Lokalsport: Stabile Abwehr sichert Heiligenhaus Derby-Erfolg

Lokalsport : Stabile Abwehr sichert Heiligenhaus Derby-Erfolg

Im Spiel nach vorne ging gegen den MSV Duisburg nicht viel - doch es reichte für den Landesligisten zum 2:1.

Endlich, die SSVg Heiligenhaus kann die neue Saison in der Fußball-Landesliga angreifen. In einem allerdings ganz schwachen Nachbarderby kamen die Cracks von der Talburgstraße gegen den MSV Düsseldorf, dem in der Tabellen erheblich besser stehenden Aufsteiger, zu einem 2:1-Heimsieg, der mit viel Glück verbunden war. Torchancen wurden sich kaum erspielt, und wenn es überhaupt welche gab, dann für die ebenfalls schwachen Düsseldorfer. Sechs Minuten vor dem Ende wurde Dennis Krol vom gegnerischen Torwart Anthony von den Beinen geholt: Elfmeter. Diese Chance ließ sich Thilo van Schwamen nicht entgehen, er schoss sicher zum 2:1 ein.

Dabei begannen die Heiligenhauser mustergültig. Ahmed Annachat schickte über links, gleich mit dem ersten Spielzug, den pfeilschnellen Mustafa Kalkan auf die Reise. Der lief, wie man es von diesem Sprinter nun einmal kennt, allen gegnerischen Verteidigern davon und schoss zum 1:0 ein. Seine Teamkollegen blieben am Drücker, versäumten es aber, nachzulegen. Und so langsam fanden dann auch die Düsseldorfer ins Spiel.

Dieses stand dann bis tief in die zweite Hälfte ganz in den ihrem Zeichen. Wenn es bei der SSVg etwas zu loben gibt, dann das Abwehrverhalten. Innen standen Ivan Simic und Nils Remmert sehr sicher, Keeper Felix Kersten zeigte keine Schwächen und auch an den Seiten wurde ordentlich verteidigt durch Spielführer Philipp Horn rechts und links Kiriakos Tsiotsios. Nur hätte man aus diesem sicheren Abwehrverhalten einiges nach vorne bewegen müssen. Das war völlige Fehlanzeige und so meinte Manager Bernd Wagner: "Heute zählen nur die drei Punkte."

  • Lokalsport : Kalkan schießt SSVg zum Sieg
  • Lokalsport : Heiligenhaus will letzte Zweifel beseitigen
  • Lokalsport : Torjäger Schuh rettet Punkt für Heiligenhaus in der Nachspielzeit

Trainer Hakan Yalcinkaja sah es so: "Unser Defensive spielte sicher und das war erst einmal ganz wichtig. In der Startphase und am Ende waren wir überlegen. Deshalb sehe ich den Heimsieg als verdient an."

SSVg: Kersten - Horn, Simic, Remmert, Tsiotsios, van Schwamen, Falco, Krol, Annachat (85. Schuh), Rexhaj (75. Baki Aydin), Kalkan. Tore: 1:0 Kalkan (2./ achtes Saisontor), 1:1 Nebi (39.), 2:1 van Schwamen (84./ Elfmeter, zweites Saisontor). Zuschauer: 52.

(RP)
Mehr von RP ONLINE