1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

SSVg ging beim SpitzenreiterRWO II leer aus

SSVg ging beim SpitzenreiterRWO II leer aus

Im Ruhrgebiet wird Fußball gelebt. Es ist der Ort, wo der Rasenplatz mit Flutlicht mitten im Wohngebiet ohne Anwohnerproteste bespielt werden kann; wo die Portion Pommes zwar nicht unbedingt geschmackvoll, aber sehr groß ist; wo der Fan feststellt "Dä Günner is auch da" und den Cheftrainer des Zweitligisten Rot-Weiß Oberhausen, Hans-Günther Bruns, meint; und der Ort, an dem es gestern Abend für die SSVg Heiligenhaus nichts zu holen gab. Die Mannschaft von Trainer Bernd Wagner verlor bei Rot-Weiß Oberhausen II mit x:x (0:2) und schwebt weiterhin in Abstiegsgefahr.

Der Abend hatte schon mies begonnen, denn nach Ferhat Ural, Vitali Gelzer und Ercan Dogru sagte kurzfristig auch noch Tim Röser ab. Gut, dass Wagner weitsichtig Freddy Stoffer aus der Reserve mitgenommen hatte. Doch das Spiel war kaum eine Viertelstunde alt, da erlitt der Verteidiger bereits einen Nasenbeinbruch, spielte aber tapfer weiter, weil es an Alternativen mangelte.

Bereits mit dem ersten gelungenen Angriff über Außen ging der Spitzenreiter in Führung und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Marvin Ellmann stand in der mitte völlig frei. Ernst cebulla hätte in der 24. Minute den Ausgleich erzielen müssen, als er aus zehn Metern volles abzog, aber nicht ins Schwarze traf. Ellmann machte es auf der anderen Seite quasi im Gegenzug besser und mit seinem Doppelpack schon vor der Pause den Sack zu. Seine Leistung krönte er mit dem dritten Treffer nach dem Wechsel – Olic ließ grüßen.

SSVg: Hecimovic – Kawohl, Jung, Stoffer – Kepper, Göksu, Hildebrandt (75. Lange), Tekin, Georg – Cebulla, Dogru.

Tore: 1:0 Ellmann (12.), 2:0 Ellmann (27.), 3:0 Ellmann (74.).

(RP)