Lokalsport: SGR-Reserve baut auf Dobrolowicz

Lokalsport: SGR-Reserve baut auf Dobrolowicz

Der Pole ist eine feste Größe in der zweiten Mannschaft des Löwenrudels.

Als Mateusz Dobrolowicz vor gut zwei Jahren nach Deutschland kam, da suchte er erst einmal einen passenden Handballverein. In seinem Geburtsland Polen spielte er in der zweiten Liga, nun war er in Düsseldorf gelandet und dann machte er sich über das Internet schlau. Er fand die SG Ratingen spannend, nahm Kontakt auf mit Ben Schütte, und der holte ihn zum Probetraining. Anschließend war alles schnell unterschrieben. "Als Mateusz in den Verein kam, da waren wir wachsam, dass er bei uns in der zweiten Mannschaft spielt, erst einmal jedenfalls", erinnert sich Marc Steppke. "Mateusz ist in jeder Hinsicht ein Super-Typ."

Am Samstag erwartet die SG-Reserve in der Verbandsliga den Tabellenführer SG Langenfeld II (15.30 Uhr, Gothaer Straße). Und alles spricht für diese Gäste-Truppe, die SGL-Reserve. Sie verfügt über die beste Abwehr der Liga, sie landete zuletzt vier Siege, hat das beste Torverhältnis und entzauberte daheim den TV Ratingen. Die gastgebende SG-Reserve befindet sich in einem unerklärlichem Tief. Vier Niederlagen gab es zuletzt und Niklas Wergen fällt wohl für den gesamten Rest der Saison aus. Eine Schulteroperation scheint unumgänglich.

  • Lokalsport : SGR-Reserve ist gegen den Meister chancenlos

Dennoch spricht auch einiges für die Ratinger. Dobrolowicz zum Beispiel, obwohl der 24-jährige Rückraum-Akteur eigentlich mehr für die "Erste" vorgesehen ist. "Ich fühle mich rundherum wohl bei der SG", sagt der in Mörsenbroich wohnende Junggeselle, der auch beruflich längst Fuß gefasst hat in Deutschland. Er arbeitet als Büro-Kaufmann in einer Monheimer Firma. "Die Trainer sollen bestimmen, in welcher Mannschaft ich mehr gebraucht werde. Aber gegen Langenfeld spiele ich in der Zweiten. . Dieses Spiel ist eine Riesen-Herausforderung für alle. Für die Spieler, den Verein und für die Fans."

(w-m)