Handball: SGR gewinnt nach Torfestival

Handball : SGR gewinnt nach Torfestival

Beim 36:32 gegen den Tabellenletzten Königshof wechselt die Führung ständig. Keeper Loose hält den Sieg fest.

Ratingen Die SG Ratingen hat ihre Hausaufgaben in der Handball-Regionalliga erledigt. Das Team um Spielertrainer Ace Jonovski schlägt den Tabellenletzten Adler Königshof 36:32. Und doch rückt der ersehnte Aufstieg in die Dritte Liga wieder ein Stückchen weiter weg: Mit einem Sieg in letzter Minute hält Spitzenreiter MTV Dinslaken den Zwei-Punkte-Vorsprung vor der SGR und müsste nun in den letzten beiden ausstehenden Spielen noch drei Zähler abgeben.

Der Erfolg in Krefeld war dabei für das Löwenrudel vor allem einer mit Torhüterproblemen: Petre Angelov und Jascha Schmidt mussten schon vor dem Spiel passen, so stand Benny Karmaat, eigentlich aus der zweiten Mannschaft, zwischen den Pfosten. Doch auch Karmaat verletzte sich, und so kam Leo Loose zu einem Regionalliga-Debüt in der zweiten Halbzeit. Er kassiert elf Gegentore – und ließ in der letzten Viertelstunde nur noch einen Gegentreffer zu.

Das war allerdings auch bitter nötig. Denn gegen das schwache Schlusslicht lag die SGR Mitte der zweiten Hälfte plötzlich 28:31 zurück. Abwehr und Torhüter steigerten sich nun gewaltig, bis Max Eugler den Ausgleich erzielte. Mit einem 5:1-Lauf zum Ende drehten die Ratinger dann das Spiel.

Doch es fehlten nicht nur die Torhüter – auch Ole Völker und Kai Funke (waren für die zweite Mannschaft im Einsatz) mussten bei den Ratingern passen. Und so begann die Partie mit einem Torfestival: Mit 22:21 ging es in die Pause, für Ratinger Verhältnisse eher ein End- als Halbzeitergebnis. Die Adler führten nach fünf Minuten 5:2; nach 15 Minuten stand es 10:10. Immer wieder lagen die Gastgeber vorne, bis Yannik Nitzschmann das 18:18 erzielte, danach legte die SGR sogar auf 20:18 vor. Wieder jedoch wechselte die Führung: Ausgerechnet Kreisläufer Sebastian Bartmann, der Ex-Ratinger, erzielte kurz vor der Halbzeit das 22:21 für die Königshofer.

Nach der Pause legten die Ratinger extrem stark los und gingen sogar mit 27:23 in Führung, schenkten diese allerdings wieder zum 28:31 her – bis dann Loose und die starke Abwehrleistung noch den wichtigen Sieg für das Löwenrudel sicherstellten. „Wir haben durch eine geschlossene Mannschaftsleistung gewonnen“, befand Kai Funke. In den letzten beiden Spielen der Saison müssten die Ratinger noch drei Punkte auf Spitzenreiter MTV Dinslaken gutmachen. Das Löwenrudel spielt dabei gegen die HSG Siebengebirge und TuSEM Essen II; während Dinslaken noch gegen Essen sowie den TV Korschenbroich antreten muss.

Mehr von RP ONLINE