Lokalsport: SG Ratingen verliert den Anschluss

Lokalsport: SG Ratingen verliert den Anschluss

Nach der 33:37-Niederlage in Opladen rutscht der Handball-Regionaligist auf den vierten Rang ab.

Khalid Khan ist bedient. Und das restlos. "Ich habe, ganz ehrlich, die Schnauze voll", sagte der Trainer der SG Ratingen nach der 33:37-Pleite seiner Mannschaft in Opladen. "Einige meiner Spieler müssen sich mal hinterfragen, ob sie den Sinn des Handballs überhaupt verstanden haben. Für diese Leistung gibt es keine Entschuldigung."

Mit Ausnahme von Ace Jonovski in der Abwehr und Simon Breuer, Yannik Nitzschmann und Ben Schütte erreichte laut Khan keiner seiner Spieler auch nur ansatzweise Normalform. "Was wir in der Deckung anbieten, ist eine Sauerei", betont Khan. "37 Gegentore sind ein Witz. Wir hatten wirklich bis auf die vorher genannten nur Totalausfälle auf der Platte."

Das begann schon bei den Torhütern. Denn wie schon in den Wochen zuvor bekamen Jascha Schmidt und David Ferne kaum eine Hand an den Ball. In der Abwehr deckten die Ratinger gegen gut zulangende Opladener weitgehend körperlos. "In jeder Partie wird uns körperlich der Schneid abgekauft", betont Khan. "Und das werfe ich der Mannschaft vor. Man muss sich doch wenigstens ein bisschen wehren.

  • Lokalsport : Trainer Khalid Khan nimmt Handballer in die Pflicht

Erneut konnten die Ratinger unter der Woche nur wenig trainieren. Beim Abschlusstraining standen gerade einmal vier Spieler sowie zwei Gäste auf der Platte. "Ohne Training keine Siege, so einfach ist das", sagt Khan. "Da muss sich einiges grundlegend ändern. Vor allem in den Köpfen der Spieler." Die Personalnot wurde zumindest in Opladen ein wenig gelindert, da der Trainer Simon Wohlrabe reaktivierte. Mit dem Mittelmann arbeitete der Coach bereits bei der ART Düsseldorf zusammen. "Er hat jetzt nach acht Monaten Pause genau eine Stunde bei uns mittrainiert. Bis zum Jahresende wird er uns helfen", sagt Khan. "Danach kann er aber aus persönlichen Gründen nicht weitermachen. Wir werden im Winter den Kader dringend vergrößern müssen. Auf der Kreisläuferposition sind wir nach dem Weggang von Moritz Barkow nicht regionalliga-tauglich besetzt."

Durch die erneute Niederlage ist der Rückstand der Ratinger auf Spitzenreiter Langenfeld nun auf acht Punkte angewachsen - das Löwenrudel rutscht auf Platz vier ab und hat durch die letzten beiden Niederlagen den Anschluss an die Spitze erst einmal verloren. Für Trainer Khan kommt das aber nicht unerwartet. "Ich habe immer gesagt, dass es für uns in dieser Saison nicht um den Aufstieg, sondern um Stabilität geht. Aber leider müssen wir jetzt wieder komplett bei Null anfangen."

SGR Ferne, Schmidt - Funke (3), Jung (1), Jacobs (2), Breuer (12), Schütte (8/7), Wohlrabe (2), Nitzschmann (4), Jäckel (1), Worm, Jonovski.

(RP)