1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

SG Ratingen tritt in der Regionalliga bei BTB Aachen an

Handball : Jonovski gehen die Spieler bei der SG aus

Die Partie bei BTB Aachen ist wichtig für die Regionalliga-Handballer der SG Ratingen, um sich eventuell weiter vorzuarbeiten. Es droht aber der Ausfall eines Trios: Kreisläufer Kai Funke ist nicht dabei, ob die erkrankten Rückraumspieler Filip Lazarov und Sam Schäfer zur Verfügung stehen, ist sehr ungewiss.

Wäre der TuS Opladen nicht schon recht weit enteilt, es könnte eine noch spannendere Saison in der Handball-Regionalliga sein. Der Tabellenführer (23:5 Punkte) hat fünf Zähler Vorsprung auf die ersten Verfolger TV Korschenbroich und BTB Aachen (beide 18:10), direkt dahinter folgt die SG Ratingen, die ein Trio aus Teams anführt, die alle 16:12 Punkte haben. Und da die Ratinger am Samstag (20 Uhr) in Aachen antreten, könnten sie diesen Gegner mit einem Sieg hinter sich lassen. Heißt im Umkehrschluss aber auch: Verliert die SG, könnte sie bis auf Rang sieben abrutschen.

Rein rechnerisch ist noch alles drin für die Ratinger, die sich das Ziel den Aufstieg gesetzt haben, allerdings müsste Opladen dafür mehrfach ausrutschen, etwa schon am Samstag beim Drittletzten TV Jahn Köln-Wahn. Die SG wiederum dürfte sich keine Punktverluste mehr leisten, von denen es in dieser Saison aber schon einige gab bei fünf Niederlagen und zwei Unentschieden aus 14 Spielen. Die SG stellt mit 430 Treffern zwar den besten Angriff der Liga – Lukas Plaumann warf am vergangenen Samstag beim 32:32 gegen TuSEM Essen II bei seinem 2:0 das 400. Saisontor, worauf im Übrigen Opladen mit derzeit 399 Toren noch wartet. Aber die SG hat auch die viertschlechteste Abwehr mit 399 Gegentoren – zweimal wird die 400er-Marke also Samstag geknackt werden: in Köln bei Opladen und bei Ratingen in Aachen.

Das Hinspiel war eine der besten Saisonleistungen der SG, mit 34:24 schlug sie BTB im ersten Heimspiel der Spielzeit. So eindeutig wird es diesmal vermutlich nicht, Trainer Ace Jonovski gehen die Spieler aus, vor allem die für den Rückraum: Weiter fehlt Kreisläufer Kai Funke (Zerrung), zudem droht ein Ausfall der erkrankten Filip Lazarov und Sam Schäfer, der schon gegen TuSEM II nicht an Bord war. „Dann hätte ich nur noch drei Rückraumspieler“, sagt Jonovski. „Der Kader ist ohnehin klein. Da ist jeder Spieler sehr wichtig.“ Aus der Reserve wird er sich wohl nicht bedienen, weil die das Verbandsliga-Derby gegen den TuS Lintorf am selben Abend hat.

Personalprobleme soll es aber wohl auch in Aachen geben, das allerdings dreimal in Folge gewonnen hat. „Das ist eine gute Mannschaft, die mit unserem Ex-Spieler Simon Breuer ein Phänomen hat. Er ist ein super Handballer, und wir verstehen uns menschlich sehr gut – aber am Samstag wollen wir beide gewinnen, da guckt jeder nur auf sich.“