1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

SG Ratingen II besiegt in der Verbandsliga den TB Wülfrath 32:29

Handball : SGR-Reserve hat Wülfrath nach der Pause im Griff

Der 32:29-Heimsieg der SG Ratingen II über den TB Wülfrath ist hart erkämpft. In Halbzeit eins liegen in der Regel die Gäste vorne, der starke Alex Enders erzielt den 17:17-Pausenstand. Dann bauen die Gäste ab und die SG steigert sich gewaltig, auch wenn es bis zum Schluss eng bleibt.

Alex Enders hatte dreifach Grund zum Jubel. Zunächst freute er sich hauptsächlich über den ganz wichtigen 32:29-Heimsieg seiner SG-Reserve über den Nachbarn TB Wülfrath in der Verbandsliga. Dann war sein Onkel Werner Enders unter den Zuschauern, der einstige Bundesligatrainer (Bayer Dormagen), der auch den TV Angermund in der Zweiten Liga trainiert hat. Und dann die außergewöhnlich gute Leistung des 26-jährigen Kreisläufers mit seinen acht Treffern. „Ein guter Tag für uns alle“, freute sich der frühere Dinslakener. Ihn bekam die Gäste-Abwehr nie in den Griff, wobei ihm sicher entgegenkam, dass er sich ganz auf die Angriffe konzentrieren konnte, decken mussten seine Kameraden. Und die machten es nach dem Wechsel ausgesprochen gut.

Darin sah Trainer Rene Osterwind auch den Siegesgrund: „Da ließen wir nur noch zwölf Gegentore zu. Ganz stark, wie Leo Loose gehalten hat. Und vorne hatten wir den Alex.“ Bis zur 15. Minute lagen die Gäste in der Regel vorne. Dann 10:10 durch den Strafwurf von Bastian Schlierkamp. Aber wenig später stand es 10:12 und 14:16. Immerhin traf Enders noch zum 17:17-Pausenstand.

Dann bauten die Gäste ab. Die SG steigerte sich gewaltig, und bei 26:23 durch Jonas Pakullat (46.) sah es schon viel freundlicher aus. Es blieb aber eng. Erst das 30:27 durch Marcel Müller per Strafwurf drei Minuten vor dem Ende war die Entscheidung. Fabian Claussen, der im Sommer von der SG zu den Wülfrathern zurückgewechselt ist, ärgerte sich: „Ich bin einfach sauer, tief traurig. Das Spiel wollten wir unbedingt gewinnen“ Sein Trainer Stefan Graedtke, der sich mehrfach ins Tor wechselte und zum Schluss ganz drin blieb: „Wir haben ohne Außen gespielt. So kann man hier nicht gewinnen.“ Vorzüglich leiteten Peters/Bonekämper aus Solingen/Radevormwald. Wülfrath brachte viele Fans mit, und da haben es die Schiedsrichter nie einfach.

SG Ratingen II: Karmat, Loose - Oppitz 2, Müller 7/6, Schmitz 3, Schlierkamp 6/3, Ditzhaus 1, Enders 8, Blumenthal 1, Ludorf 1, Pakullat 2, Steppke 1. Zuschauer: 85.