1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Handball: SG gelingt Befreiungsschlag in Neuss

Handball : SG gelingt Befreiungsschlag in Neuss

Der Handball-Drittligist setzt sich verdient 29:25 beim Neusser HV durch. Arthur Giela kehrt ins Team zurück und erzielt neun Treffer. Trainer Ratka sieht wieder positive Aspekte im Kampf gegen den Abstieg.

Jubel und Erleichterung machte sich bei Spielern und Verantwortlichen der SG Ratingen breit, als die Schlusssirene im Neusser Hammfeld ertönte. Mit einem verdienten 29:25 (15:11) hatten die Ratinger den Konkurrenten Neusser HV im Abstiegskampf besiegen können. Es war ein hartes Stück Arbeit für den Abstiegskandidaten. Denn auch wenn die SG über weite Strecken das Geschehen dominierte, blieb Neuss dank einiger Undiszipliniertheiten der Ratinger gefährlich und die Partie bis zur letzten Minute spannend. Vor allem dem ins Team zurückgekehrten Rückraum-Leistungsträger Arthur Giela war es zu verdanken, dass sich die SG wichtige Punkte im Abstiegskampf sichern konnte. Richard Ratka schöpft nun wieder Hoffnung für seine Mannschaft. "Wir haben wieder Boden unter den Füßen", sagte der Trainer nach dem Spiel.

Dabei sah es zunächst nicht nach einem Erfolg für die SG Ratingen aus. Bereits nach vier Minuten waren die Ratinger mit 0:3 in Rückstand geraten, ehe Ben Schütte mit dem ersten SG-Tor (5.) ein Lebenszeichen von sich geben konnte. Daraufhin kamen die Ratinger zusehends besser in die Partie und erzielten in der 14. Minute erstmalig den Ausgleich zum 6:6 durch Nikolai Lenz. Nach der erneuten Führung für Neuss intensivierte die SG dann aber ihre Bemühungen. Begünstigt durch zwei Zeitstrafen gegen den Neusser HV und dank einer Energieleistung von Arthur Giela mit drei Toren in Folge (27., 29., 30.), gelang es der Ratinger Mannschaft dann, bis zur Pause eine komfortable 15:11-Führung aufzubauen. Ratka: "Ich bin froh, dass wir nach dem druckvollen und aggressiven Beginn der Neusser nicht zu hoch in Rückstand geraten sind und ihnen anschließend den Wind aus den Segeln nehmen konnten."

Nach dem Seitenwechsel verpassten es die Ratinger, sich weiter abzusetzen. Zahlreiche Zeitstrafen gegen das Team von Richard Ratka hielten die Neusser im Spiel und ermöglichten diesen den 20:19-Anschlusstreffer (46.). In einer turbulenten Schlussphase setzten sich die Gäste dann erst in der letzten Minute durch Arthur Giela auf 29:24 ab, ehe Neuss durch Dennis Aust noch den 29:25-Endstand herstellte. Als Wermutstropfen aus Sicht der Ratinger erwies sich am Schluss noch die Disqualifikation gegen Nikolai Lenz nach seiner dritten Zeitstrafe. "Wir haben verdient gewonnen. Auch wenn es am Ende noch etwas enger wurde, haben wir unsere Führung souverän verteidigt. Vor allem gegen einen direkten Konkurrenten war das besonders wichtig," sagte Ratka nach der Begegnung.

Durch den Erfolg in Neuss verlässt die SG Ratingen den letzten Tabellenplatz und sorgt so zumindest kurzfristig für Entspannung im Abstiegskampf. Mit einem Sieg im nächsten Heimspiel gegen den VfL Gladbeck (Samstag, 18 Uhr, Gothaer Straße) wäre für das Ratka-Team nun sogar der Sprung in das Tabellenmittelfeld möglich. Wichtigste Voraussetzung dafür ist, neben einer engagierten Leistung, vor allem das Ausbleiben von weiteren Verletzungsbedingten Ausfällen.

(RP)