Handball: Schwacher TVR findet nicht mehr in die Spur

Handball : Schwacher TVR findet nicht mehr in die Spur

(wm) Der TV Ratingen hat eine ganz schwache Handballsaison hinter sich. Ein Spiegelbild war nun das letzte Verbandsliga-Heimspiel gegen Tabellennachbar TB Solingen. Der Start verlief ordentlich, Nico Kötter warf zum 5:2 ein (7.), aber das war es auch schon.

Die Grün-Weißen fielen 5:8 zurück (15.), dann 9:16 (27.) und den Rest sollte man am Europaring schnell abhaken. Das Spiel ging 21:28 (11:17) verloren, Solingen zog in der Tabelle vorbei, es war die vierte Niederlage in Folge und nun geht es nur noch am kommenden Sonntagmorgen zum Absteiger VfR Saarn (11.30 Uhr). Die Mülheimer sind nicht mehr zu retten, vielleicht können die Ratinger dort einen vorzeigbaren Abschluss tätigen.

Es wollte sich aus der sportlichen Führung auch niemand zu diesem Trauerspiel gegen eigentlich harmlose Solinger zu Wort melden. Klar, was sollten sie dazu groß sagen? Aber einer hatte dennoch den Mut. Das war Michalis Antoniades, der baumlange Abwehr-Chef. Herrlich, wie schnell dieser sympathische Handballer aus Zypern die Deutsche Sprache erlernt hat. „Wir waren unkonzentriert, 60 Minuten lang,“ so der 33-Jährige, der schon für die Nationalmannschaft seines Heimatlandes im Einsatz war. „Und dann fielen uns einige wichtige Spieler aus, es hatte verschiedenen Gründe. Die Solinger haben erheblich weniger Fehler gemacht und deshalb verdient gewonnen.“

Es fehlten einige beim Turnverein. So der beruflich verhinderte Moritz Metelmann. Tristan Beckmann zog sich kurz vor dem Spiel eine Verletzung zu und musste ebenfalls passen. Chris Schweinsberg trat seinen Mallorca-Urlaub an. Er versprach jedenfalls von der Insel aus, dass sich die Kommunikation bessern wird. Endlich ein Lichtblick. In der kommenden Spielzeit gehört er mit zum Trainerstab.

TVR: Zeidler, Scholz - Demming, Friedrichs 2, Kötter 4, Florian und Benny Heimes, Wasse 3, Abs, Czarnecki 1, Antoniades 2, Schmidt, Schomburg 6, Max Beckmann 3.