Schmitz macht Wilczeks Meisterstück perfekt

Schmitz macht Wilczeks Meisterstück perfekt

Janusz Wilczek ist eigentlich ein ruhiger Vertreter. Aber als die Schlusssirene ertönte, brachen alle Dämme. So hatten die Spieler, aber auch die Fans den Trainer noch nie erlebt. Völlig außer Rand und Band stürmte er auf das Eis, umarmte jeden seiner Schützlinge und feierte ausgelassen mit ihnen den Aufstieg in die Junioren-Bundesliga. Nach einem 5:3-Sieg im Hinspiel hatten die Aliens auch das Rückspiel beim REV Bremerhaven mit 4:3 gewonnen. Mehr noch, sie haben alle ihre 18 Saisonspiele gewonnen. "Bei den Aliens ist das einmalig, aber auch sonst sicher eine Seltenheit", meinte Trainer Janusz Wilczek, der sich nach der Rückkehr sofort ins Auto gesetzt hatte und mit seiner Frau Justyna nach Österreich in den einwöchigen Ski-Urlaub fuhr.

Bereits vor dem Spiel versuchten die Gastgeber die Ratinger zu verunsichern. Im adretten Anzug posierten die Bremerhavener hinter einem entsprechenden Spruchband als Bundesligaaufsteiger für ein Foto und das Foyer der Eishalle wurde für die geplante Aufstiegsparty vorbereitet. Diese Aktionen wirkten als zusätzliche Motivation für die Aliens.

In der Halle selbst verzögerte sich der Spielbeginn infolge von Problemen mit der Eismaschine um mehr als 30 Minuten, dann begann aber der erwartete Ansturm der Niedersachsen auf das Gehäuse von Jan Schwittek. Als der Keeper einen Schuss von der Blauen Linie nicht festhalten konnte, staubte Gluchich ab. Aber die Aliens antworteten prompt durch Kapitän Christian Schmitz. Im Mittelabschnitt gingen die Gastgeber erneut in Führung. Gabriel Hildebrandt, der ein tolles Spiel ablieferte, musste in der Kabine am Kinn genäht werden, kam aber wieder auf das Eis zurück. Nachdem Schwittek die Aliens mit einigen guten Paraden weiter im Spiel gehalten hatte, gelang Andre Ehlert das 2:2.

Im letzten Drittel stellten die Bremerhavener auf zwei Reihen um, die Aliens zogen konsequent nach. Die Norddeutschen gingen zum dritten Mal in Führung, die Spannung stieg auf den Höhepunkt. Pech hatte Verteidiger Gabriel Hildebrandt, der Pfosten traf (52.). Als Marvin Wintgen auf Zuspiel von Sven Schiefner auch den dritten Rückstand wettmachte, fiel eine Last von den Aliens. Zwei Minuten vor Schluss setzte Christian Schmitz, nach erneutem Zuspiel von Sven Schiefner, mit seinem zweiten Treffer zum 4:3 ins leere Bremerhavener Tor in Unterzahl (4:6) den Schlusspunkt. Wenig später knallten die Sektkorken – der Auftakt zu einer langen Feier.

Tore: 1:0 (16:36) Gluchich (Bär, Als), 1:1 (17:29) Schmitz (Schroeder, Stockhaus), 2:1 (28:12) Hollmann, 2:2 (32:37) Ehlert (Cullmann, Kaliszan), 3:2 (45:23) Bahra (Schön, Maier), 3:3 (55:33) Wintgen (Schiefner), 3:4 (57:21) Schmitz (Schiefner).

(RP)