Tennis: RTC-Herren 50 spielen um DM

Tennis : RTC-Herren 50 spielen um DM

Die Damen 30 und Herren 40 scheiterten auf der Zielgeraden.

(cda) Großer Erfolg für den Ratinger Tennisclub: Die Regionalliga-Herren 50 sicherten sich durch einen 6:3-Heimsieg gegen TuS 59 Hamm den Titel in der Gruppe Neun. Damit geht es für die Herren Ende August zur Endrunde um die Meisterschaft.

„Überragend von unseren Herren. Durch den Sieg sind sie westdeutscher Meister ihrer Altersklasse“, sagte Trainer Daniel Meier nach der Partie begeistert. Nach den ersten vier Einzelbegegnungen steuerte Grün-Weiß auf den Titel zu, wich aber kurz davon ab, als Christian Leue und Uwe Eigendorf ihre Einzelpartien verloren. In den Doppeln verkürzte Hamms erstes Duo des Tages Roth/Doritz nach einem zwei-Satz-Sieg auf 3:4 aus Gästesicht, doch sowohl die Doppel Berger/Kiwitt, als auch Leue/Eigendorf gestalteten ihre Paarungen siegreich und sicherten dem RTC den umjubelten Titel.

Den verpassten die Damen 30 auf dramatische Weise. Beim Showdown gegen Spitzenreiter Rochusclub unterlag der Tabellenzweite am letzten Spieltag zuhause mit 4:5 und verpasste damit denkbar knapp den Titel und die Quali für die Aufstiegsrunde. „Für unsere Damen ist das sehr bitter. Die haben hochklassiges Tempo geboten. Leider hilft das nichts“, sagte Meier enttäuscht. Nach den ersten beiden Einzeln führten die Gastgeberinnen gegen den Tabellenführer bereits mit 2:0. Doch nach den glatten Siegen von Olga Brozda und Imke Küsken gaben die Tennisdamen die Führung aus der Hand – Alle weiteren Einzel gewann der Rochusclub und ging mit zwei Punkten Vorsprung in die entscheidenden Doppelspiele.

Dort verkürzte das Duo Brozda/Bornefeld aus Ratinger Sicht auf 3:4. Weil die Düsseldorfer im folgenden Doppel auf 5:3 erhöhten, zerschlugen sich alle Aufstiegs- und Titelträume bei den Regionalliga-Damen, die die Saison mit der einzigen Niederlage auf Platz Zwei beenden.

Auch für die Herren 40 bedeutete die einzige Niederlage der Saison das Verpassen der Aufstiegsrunde. Durch die Niederlage beim Spitzenreiter TC Bredeney vom zweiten Spieltag mussten die Tennisasse vergeblich auf einen Patzer der Bredeneyer hoffen.

Doch da der Tabellenführer ohne Niederlage durch die Liga marschierte, und auch am letzten Spieltag in Dinslaken gewann, verpasste der RTC trotz des 6:3-Auswärtssieges beim Dortmunder TK RW 98 den Titel in der Gruppe Acht. „Der Sieg war bedeutungslos. Bredeney hat alle Spiele gewonnen, wir nicht“, trauerte der Spielertrainer der Niederlage vom Beginn der Saison hinterher.

Mehr von RP ONLINE