Lokalsport: RSV-Trainer fordert einen Sieg

Lokalsport: RSV-Trainer fordert einen Sieg

Der Coach des Fußball-Oberligisten will in der Tabelle noch etwas nach oben.

Alfonso del Cueto ist kein Mensch, der Dinge gerne schleifen lässt. "Mich ärgert immer noch wahnsinnig, dass wir gegen Turu verloren haben", sagt der Trainer des Fußball-Oberligisten Ratingen 04/19. "Wir versauen uns damit unsere schöne Tabellenplatzierung." Aktuell steht der RSV nämlich "nur" auf Rang acht - und das, obwohl Platz vier sogar schon in Reichweite war. Deshalb fordert del Cueto wenigstens im letzten Spiel der Saison (morgen, 15 Uhr) beim DSC 99 einen Sieg zum Abschluss. "Und wenn alles gut läuft, können wir wenigstens noch auf Rang sechs klettern", sagt der Spanier.

Dabei jammert der Trainer auf hohem Niveau. "Wir dürfen ja auch nicht vergessen, wo wir herkommen", gibt del Cueto zu. Er hatte das Team nach sieben Saisonspielen und sechs Punkten übernommen. Sein bisherige Zählerschnitt von 1,77 Punkten pro Spiel hätte nach 34 Spielen zu 60 Punkten gereicht - acht mehr als aktuell. Das würde Platz drei oder vier bedeuten.

  • Fußball : Denis Ivosevic ist Wunschspieler von Trainer del Cueto

Die Möglichkeit hat sich das Team jedoch mit vier Niederlagen in den letzten sechs Spielen verbaut. Nun wartet im DSC 99 der wohl schwächste Gegner in der Oberliga. Die Düsseldorfer haben gerade einmal acht Punkte und schon 114 Gegentore eingefangen. "Davon dürfen wir uns aber nicht blenden lassen", betont del Cueto. "Gerade die letzten Spiele hat der DSC immer recht knapp verloren. Aber richtig ist natürlich auch, dass die trotzdem die letzten elf Spiele verloren haben. Ich will da unbedingt gewinnen."

Auch deshalb will der Trainer seine möglichst stärkste Elf aufbieten. Tim Manstein und Luka Bosnjak, die beide den Verein verlassen werden, sind verletzt, ansonsten sind alle an Bord und fit. Wäre da nicht der Ramadan. "Man merkt schon, dass einige Jungs wirklich müde sind", betont del Cueto. "Mal sehen, ob sie auch fit genug für das Spiel sind." Vor allem soll es nach der Partie im Sonntag noch in die Ratinger Innenstadt gehen - dort wird Vereinschef Jens Stieghorst sicherlich einige Runden springen lassen. "Ich bin gespannt, ob die Ramadan-Jungs dann wirklich nichts trinken", sagt del Cueto mit einem Schmunzeln. "Verdient hat es aber die ganze Mannschaft, ein paar Bierchen zu spülen." Voraussetzung dafür ist natürlich ein Sieg am letzten Spieltag beim DSC.

(RP)