Erfolg im Aufstiegskampf: RSV-Reserve meldet sich mit Sieg im Spitzenspiel zurück

Erfolg im Aufstiegskampf : RSV-Reserve meldet sich mit Sieg im Spitzenspiel zurück

Der Fußball-Bezirksligist festigt seine Tabellenführung und schüttelt Konkurrent Sparta Bilk beim 3:1-Sieg ab.

Das Tief ist überwunden, Ratingen 04/19 II hat seine beiden Niederlagen zuletzt gut verkraftet und gegen Sparta Bilk ein ordentliches Heimspiel abgeliefert. Die Ratinger gewannen hoch verdient 3:1 (2:1) und haben damit die Tabellenspitze in der Fußball-Bezirksliga sicher verteidigt. Das nächste Spiel ist am 28. April in Wittlaer. Wieder so ein Lokalkonkurrent, der sich alle Mühe geben wird, die Ratinger straucheln zu lassen. Jedenfalls ist Sparta Bilk, der Mitaufsteiger, jetzt oben weg vom Fenster. Diese Bilker können im Kampf um den Aufstieg nicht mehr lästig werden.

Ratingens Trainer Deniz Aktag konnte wieder seine bewährten Abwehrspezialisten einsetzen. Vornean Keeper Marius Gerhardt, der eine Klasseleistung bot. Wie man es halt vom ihm nicht anders kennt. Dann war auf die Innenverteidigung Verlass. Oliver Münzer war der beste Akteur auf dem Platz und neben ihm ließ auch Philipp Schultz nichts anbrennen. Und das unter alles Schwerstbelastung, denn Bilk zeigte zu jedem Zeitpunkt, dass man niemals gewillt ist, die Punkte freiwillig im Keramag Sportpark zu lassen.

Sparta ging auch in Führung, weil die Ratinger einen Eckball nicht unter Kontrolle bekamen. Aber das machte sie stark. Nun rollte Angriff auf Angriff auf das Gäste-Tor und unter diesem Druck holte Kris Leipzig zwei Elfmeter heraus. Es waren zweifellos harte Entscheidungen vom guten Schiedsrichter Seref Karagöz aus Jüchen, aber die Sparta-Verteidiger mussten einfach wissen, dass Leipzig ungeheuer schnell ist. Und dass man ihn in der eigenen Box nur zärtlich verteidigen darf. Younes Fagrach juckte das alles nicht die Bohne, er ballerte die beiden Strafstöße sicher in die Sparta Maschen und seine Ratinger lagen beim Wechsel 2:1 vorne.

Danach konnten die Düsseldorfer vom Tempo her nicht mehr mithalten. Was dennoch auf den Ratinger Kasten kam, wehrte Gerhardt mühelos ab, aber auch die Außenverteidiger Yannik Wollert rechts und links Florian Gnida zeigten gute Leistungen. An den Seiten konnte Sparta jedenfalls keine Gefahr erzeugen und so wurden von der RSV-Reserve noch hochkarätige Chancen vergeben durch Daniel Rehag und Ismael Cakici. Der wird im Oberliga-Kader nicht mehr benötigt, aber Ratingens Trainer Deniz Aktag wird darum kämpfen, dass der Stürmer in seiner Reserve bleibt. „Mit Ismail hätten wir jetzt schon einen ganz wertvollen Angreifer“, so Aktag.

Auch mit dem Spiel war der junge Coach zufrieden: „Im hinteren Bereich haben wir ungemein sicher gestanden. Das war die Grundlage zum Sieg.“ Und Oliver Münzer freute sich besonders: „Wenn wir so weiterspielen, werden wir Meister!“ Hört sich vorzüglich an.

04/19 II: Gerhardt - Wollert, Schultz, Münzer, Gnieda, Fagrach, Schulte (61. Mirosavljevic), Rehag (77. Ivantzikis), Kizilisik (88. Mailath), Cakici, Leipzig.
Tore: 0:1 Abelski (13.), 1:1 und 2:1 beide Fagrach (28./ 32. /beides Elfmeter), 3:1 Kizilisik (59.).
Zuschauer: 92.

Mehr von RP ONLINE