Lokalsport: RSV-Reserve ist reif für die Bezirksliga

Lokalsport: RSV-Reserve ist reif für die Bezirksliga

Sieben Punkte beträgt der Vorsprung des Kreisliga-Teams bei noch acht ausstehenden Spielen.

So langsam kann man rund um den herrlichen Ratinger Sportpark Keramag vom Meistertitel der Fußball-Kreisliga A träumen. Und vom Bezirksliga-Aufstieg. Das gab es bei 04/19 II noch nie in der endlos langen Vereinsgeschichte. Die Mannschaft von Trainer Deniz Aktag warf die kürzliche und einzige Saisonniederlage in Gerresheim nicht aus der Bahn, sie eroberte mit dem Heimsieg über Rhenania Hochdahl die Tabellenführung zurück, und am Sonntag, acht Spiele stehen noch aus, geht es zum Schlusslicht Agon 08 (15 Uhr). Dem Club von der nahen Franziskusstraße bleibt der Absturz in die Kreisliga B nicht mehr erspart.

TuS Gerresheim ist die einzige Mannschaft, die die Ratinger Aufstiegsträume noch zerstören könnte. Sieben Punkte beträgt der Ratinger Vorsprung, einen Punkt liegen die Blau-Gelben vor dem großen Rivalen und Tabellenzweiten Sparta Bilk. Das Topspiel der beiden Spitzenreiter steigt am vorletzten Spieltag, 27. Mai, am Götschenbeck. "Dann entscheidet sich die Meisterschaft", ist Deniz Aktag fest überzeugt. Aber noch muss der starke TuS Gerresheim auf Distanz gehalten werden. Die Gerresheimer erwarten am Samstag um 17 Uhr Sparta und dann nehmen sich diese beiden Groß-Rivalen die Punkte gegenseitig ab.

  • Lokalsport : VfB Homberg II baut Vorsprung auf acht Zähler aus

in Ratingen sind sie vor allem auf das Abwehrspiel stolz. In den 24 Begegnungen bisher gab es nur 16 Gegentreffer. Besser kann eine Abwehr kaum geschult werden. Torwarttrainer Michael Becker (51) hat seinen Keeper Marius Gerhardt, er ist auch der Spielführer, zu einem Klassekeeper geformt. Hinzu kommt Co-Trainer Franco Martino (29), ebenfalls ein Fachmann für die Schulung der Defensiv-Abteilung. Und immer dabei ist Manager Andre Schulz, der alles genau beobachtet.

Er hat, wie man es von ihm kennt, längst die Zukunft geklärt, unabhängig vom Aufstieg und Meistertitel. Deniz Aktag und sein Trainerstab bleiben dabei, zudem alle Spieler, die man halten wollte. "Einige werden gehen", so Aktag, "aber das ist völlig normal, da wollen wir noch keine Namen nennen. Denn mir wäre es lieber, alle würden bleiben. Es finden noch Gespräche statt." Es rücken aber wieder viele A-Junioren auf und einen Konkurrenzkampf, den mag nicht jeder Fußballer.

(w-m)