1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

RSV mit viel Moral, Pech und Pannen

Fussball : RSV mit viel Moral, Pech und Pannen

Der Fußball-Oberligist liefert im Derby gegen Baumberg trotz vieler Widrigkeiten eine kampfstarke Leistung ab – und verliert trotzdem 2:3.

Es war eine Mischung aus Ratlosigkeit und blanker Wut, die in den Gesichtern der Spieler von Ratingen 04/19 zu sehen war, kurz nachdem Schiedsrichter Sven Heinrichs die Fußball-Oberliga-Partie abgepfiffen hatte. Schon wieder hatten die Ratinger verloren, 2:3 gegen ganz sicher nicht unschlagbare Sportfreunde aus Baumberg. Die Wut kanalisierte sich hauptsächlich gegen den Unparteiischen, der die Partie tatsächlich maßgeblich mit beeinflusste – gepaart mit haarsträubenden Fehlern der Heimmannschaft.

Vornean in dieser Disziplin ging RSV-Torhüter Max Milovanovic. Der hatte in dieser Spielzeit erstmals den Vorzug vor Almantas Savonis erhalten, der wiederum den verletzten Stammkeeper Dennis Raschka ersetzte. Sein Debüt wurde für den jungen Mann zum Drama. Beim 0:1 durch Louis Klotz nach 14. Minuten klebte der Torhüter auf der Linie und fiel dann wie eine Bahnschranke. Und noch einmal 14 Minuten später ließ er einen Rückpass von Mark Zeh zu weit prallen, foulte beim Versuch, den Ball wegzuspielen, den Baumberger Angreifer Alon Abelski – und sah Rot vom Schiedsrichter. Eine viel zu harte Entscheidung, da der Ball Richtung Toraus trudelte und Milovanovic, der die Kugel zuerst traf, somit zwar einen Elfmeter verschuldete, jedoch keine klare Torchance vereitelte.

  • Lokalsport : Glücklos: Baumberg verliert in Ratingen
  • Ein Schuss ins Glück: Robin Hömig
    Fußball : Baumberg kämpft sich zum ersten Sieg
  • Morten Heffungs traf doppelt für Süchteln
    Fußball : ASV beweist in Cronenberg Moral

Allerdings hatten auch die Vorderleute des Torhüters eine bis dahin schwache Leistung gezeigt. Die Abwehrkette ließ sich beim 0:1 durch den ganz starken Louis Klotz überlaufen. Als der Stürmer jedoch kurz darauf verletzt ausschied, lahmte das Baumberger Spiel. Nach dem 0:2 und in Unterzahl wachte der bis dahin ganz schwache RSV auf und zeigte plötzlich Moral. Denis Ivosevic setzte einen Freistoß zum Anschlusstreffer ins kurze Eck – der Ball war für Keeper Daniel Schwabke durchaus haltbar. Und kurz nach der Pause sah Wiren Bhaskar nach einem taktischen Foul im Mittelfeld seine zweite Gelbe Karte. Nun hieß es Zehn gegen Zehn, und Ratingen drückte Baumberg immer weiter hinten rein. Die Sportfreunde beschränkten sich sehr früh auf Ergebnisverwaltung – und wurden bestraft. Ein abprallender Freistoß landete auf dem Fuß des Ex-Baumbergers Alekandar Pranjes, der den Ball ins Tor jagte.

Angetrieben vom stark kämpfenden Emrah Cinar spielte Ratingen nun auf den Siegtreffer und als Fynn Eckhardt im Strafraum von hinten von den Beinen geholt wurde, erwarteten alle den Elfmeterpfiff des Schiedsrichters. „Der hat mich klar getroffen“; sagte Eckhardt hinterher. Heinrichs ließ jedoch weiterlaufen, die RSV-Abwehr ließ sich noch einmal durch einen langen Ball überrumpeln. Kapitän Mark Zeh riss als letzter Mann Dominik Oehlers im Strafraum um: Rot, Strafstoß, 2:3.

„Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen“, sagte Trainer Alfonso del Cueto hinterher. „Wir waren die bessere Mannschaft. Aber aktuell läuft alles gegen uns.“