Lokalsport: RSV-Jugend mit Doppelprogramm

Lokalsport: RSV-Jugend mit Doppelprogramm

Auf eigenen Wunsch holt der Fußball-Nachwuchs noch zwei Spiele nach.

Zwei Nachholspiele in drei Tagen - und das auf eigenen Wunsch. Die U19 von Ratingen 04/19 absolviert morgen (15 Uhr) die erste Partie beim FSV Duisburg, ehe es am Dienstagabend (19 Uhr) am Götschenbeck zum Spitzenspiel gegen den Wuppertaler SV kommt. "Wir wollen alle Hinrundenspiele vor der Pause über die Bühne kriegen, damit wir im neuen Jahr eine vernünftige Vorbereitung ohne ein Nachholspiel absolvieren können", sagt Trainer Martin Hasenpflug. Beide Begegnungen in der Fußball-Niederrheinliga waren zuletzt wegen des Schnees abgesagt worden.

Während die Partie in Duisburg an einem offiziellen Termin nachgeholt wird, wurde das Heimspiel gegen den Tabellenzweiten aus Wuppertal auf Wunsch der Ratinger mit Einverständnis der Gäste vorverlegt. Zumal der Nachwuchs des Oberligisten für den geplanten Nachholtermin am 14. Januar ein Freundschaftsspiel gegen die U19 vom MSV Duisburg vereinbart hat. "Das Spiel hätten wir sonst absagen müssen", erklärt Hasenpflug.

Nach über vier Wochen ohne ein Pflichtspiel wollen die Ratinger in der Liga in einem Spielrhythmus kommen. "Jetzt wollen wir die Sachen umsetzen, die wir trainiert haben, um damit unsere Spielqualität zu erhöhen", sagt Hasenpflug.

  • Fußball : U19-Trainer Hasenpflug fordert klaren RSV-Sieg

Schließlich hat der Fußball-Lehrer die spielfreie Zeit genutzt und die bisherigen Begegnungen der Hinrunde analysiert. Dabei hat Hasenpflug gleich drei Baustellen identifiziert: Das Zusammenspiel zwischen Mittelfeld und Angriff, die Übergabe von gegnerischen Angreifern in der Verteidigung und die Kompaktheit im Zentrum bei eigenem Ballbesitz müssten besser werden. "Wenn uns das alles gelingt, dann holen wir die nächsten Punkte von ganz allein", betont Hasenpflug.

Als Tabellensechster haben die Ratinger mit 20 Punkten nur vier Zähler Vorsprung auf die Duisburger, die für Hasenpflug "kein normaler Aufsteiger" sind. "Das wird sicherlich keine Laufkundschaft für uns. Aber wir haben selbst genug Qualität in der Mannschaft."

(new)