Lokalsport: RSV-Jugend freut sich auf Top-Spiel

Lokalsport: RSV-Jugend freut sich auf Top-Spiel

Der Nachwuchs des Fußball-Oberligisten muss gegen den Wuppertaler SV ran.

Bei Martin Hasenpflug ist die Vorfreude vor dem letzten Heimspiel der Hinrunde besonders groß. "Es ist schönes Erlebnis für uns, gegen einen solchen Traditionsverein in einem Meisterschaftsspiel spielen zu dürfen", sagt der U19-Trainer von Ratingen 04/19 vor der morgigen Partie (11 Uhr) gegen den Wuppertaler SV, der vergangene Saison nach vier Jahren aus der Junioren-Bundesliga in die Fußball-Niederrheinliga abgestiegen ist. "Für solche Spiele haben wir in den letzten Jahren hart gearbeitet. Deswegen hoffen wir auch auf viele Zuschauer."

Es wäre der perfekte Abschluss einer Hinrunde gewesen, die für den Nachwuchs des Oberligisten holprig begann und die mit zunehmender Dauer immer erfolgreicher wurde. Doch durch die Spielabsage am letzten Wochenende müssen die sechstplatzierten Ratinger eine Woche vor Heiligabend noch beim FSV Duisburg antreten, wenn denn das Wetter diesmal mitspielt. Zunächst warten jedoch die Wuppertaler, die gleich aus mehreren Gründen als Favorit in das Spiel am Götschenbeck gehen.

Als Tabellenzweiter reisen die Gäste mit der Empfehlung von fünf Siegen in Serie an. Zudem sind die Wuppertaler die beste Auswärtsmannschaft der Liga und verfügen nominell über einen der besten Kader unter den 14 Vereinen. "Wir treffen auf ein sehr gutes Team, das momentan einen Lauf hat", sagt Hasenpflug, der mit seiner Mannschaft in bisher elf Spielen 20 Punkte holen konnte. "Wir haben auch unsere Qualitäten und ich bin mir sicher, dass wir uns bestmöglich präsentieren werden."

  • Fußball : U19-Trainer Hasenpflug fordert klaren RSV-Sieg

Die U15 der Ratinger steht dagegen vor einer Pflichtaufgabe. Die Mannschaft von Trainer Oliver Kamrath empfängt heute (15 Uhr) die SG Orken-Noithausen, die mit vier Punkten den vorletzten Platz belegt. "In diesem Spiel muss ein Sieg her, damit sich die Situation über den Winter etwas entspannt", betont Kamrath. Schließlich kassierten die Ratinger zuletzt zwei 0:1-Niederlagen und rutschten in der Tabelle mit 13 Punkten auf den achten Platz ab.

Die größte 04/19-Baustelle bleibt weiterhin die Offensive, die sich zuletzt ideen- und torlos präsentierte. "Wir haben unter der Woche das Angriffsspiel trainiert", betont Kamrath, der allerdings auch vor dem Gegner warnt. "Wir werden uns zu hundert Prozent strecken müssen. Ein frühes Tor wäre dabei sicherlich hilfreich."

(new)