1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Rot-Weiß Lintorf unterliegt Turu 80 II, der ASV dem FC Kosova

Fußball, Kreisliga A : RW Lintorf verliert knapp, der ASV Tiefenbroich hoch

Erst in der Nachspielzeit entscheidet Turu 80 II das Spiel der Fußball-Kreisliga A gegen Rot-Weiß Lintorf endgültig für sich. Der ASV Tiefenbroich ist chancenlos beim 0:5 gegen den FC Kosova, hat aber einen neuen Torwart.

Rot-Weiß Lintorf war ebenbürtig im Gastspiel der Fußball-Kreisliga A bei Turu 80 II, aber die Punkte blieben durch einen 3:1-Erfolg der Gastgeber an der Feuerbachstraße. Durch einen feinen Spielzug gelang den Hausherren nach gut einer Stunde die 2:1-Führung, und die wurde dann mit allen Mitteln, auch mit übertriebener Härte, bis in die Nachspielzeit hinein verteidigt. Dann warf Lintorfs Trainer Tomislav Mirosavljevic alles nach vorne, und Turu konnte noch einen Konter mit dem 3:1 abschließen. Das war es dann.

Beim 1:0 der Oberbilker wurde Bjön Krüger, Lintorfs Außenverteidiger, umgestoßen. Schiedsrichter Mattes Muhr aus Hilden sah es nicht, ließ das Spiel weiterlaufen, und so hatte der Turu-Angreifer freie Bahn. Den Augleich leitete Nico Polster ein und Matej Pandjic traf im Nachschuss. „Es fielen einige Schiedsrichter-Entscheidungen unglücklich gegen uns“, sagte Mirosavljevic, „sie haben das Spiel entschieden. Wir waren jederzeit ebenbürtig.“

RW Lintorf: Schwartz - Mirosavljevic, Schwarzbach, Krüger, Sven Meyer, Kugathasan, Polster, Ntefoudis (60. Roeszies), Kurz, Tim Meyer (38. Pandjic), Hartmann (75. Böschenbröker). Tore: 1:0 Alogaily (38.), 1:1 Pandjic (52.), 2:1 Orth (63.), 3:1 Gerth (90. + 3). Zuschauer: 45. Schiedsrichter: Mattes Muhr von Hilden 05/06.

  • Turu 80-Spieler Tim Klefisch kommt vor
    Fußball : Turu trifft in der Nachspielzeit doppelt
  • Daniel Rehag auf dem Weg zum
    Fußball : ASV Mettmann feiert einen Kantersieg
  • Ali-Tuna Demir setzt sich gegen die
    Handball, Verbandsliga : TV Ratingen spielt entfesselt auf

Der ASV Tiefenbroich war im Heimspiel gegen den FC Kosova restlos überfordert und mit der 0:5-Pleite noch gut bedient. Treffend dazu meinte ein Kosova-Fan: „Wir hatten eigentlich erwartet, dass die Tiefenbroicher irgendwann mal bei uns im Strafraum auftauchen. Aber dort haben wir sie nie gesehen.“ Die Gäste wussten das zu nutzen.

Immerhin hat der ASV einen neuen Torwart. Das ist Marc Ernzer, 31 Jahre alt und im Hauptjob beim MSV Duisburg angestellt. Er trainiert dort die Torhüterinnen (2. Bundesliga) und ist der Platzwart. Seine Mutter Andrea leitet das Tiefenbroicher Clubhaus, und sie sorgte dafür, dass wieder ein guter Torwart zur Verfügung steht. Bei den fünf Gegentoren war Ernzer machtlos. Am kommenden Sonntag müssen die sieglosen Tiefenbroicher nach Erkrath. 

ASV Tiefenbroich: Ernzer - Reisgies, Okoro, Aktag, Ceylan (77. Oruc), Winiarz, Lang (80. Adem), Aksoy, Schmidt, Kunda, Regh. Tore: 0:1 (12.), 0:2 (22./Elfmeter), 0:3 (40.), 0:4 (72.), 0:5 (77.). Zuschauer: 142. Schiedsrichter: Rene Bathon vom Rather SV.