Fußball, Kreisliga A Das große Zittern in Lintorf und Tiefenbroich

Ratingen · Sorgenfrei ist aus Ratinger Sicht in der Kreisliga A nur der SV Hösel, der beim KSC Tesla antritt. Für den ASV Tiefenbroich wird es im Kampf um den Klassenerhalt ebenso schwer wie für Rot-Weiß Lintorf.

  Thomas Eigerdt trainiert RWL – in dieser Saison hat er Grund zur Sorge.

Thomas Eigerdt trainiert RWL – in dieser Saison hat er Grund zur Sorge.

Foto: Achim Blazy (abz)

Die bange Frage im Ratinger Fußball-Kreisliga-A-Geschehen lautet unvermindert: Schaffen der ASV Tiefenbroich und Rot-Weiß Lintorf den Liga-Erhalt? Es sieht vor allem für die Lintorfer übel aus. Sie sind mit zwei Niederlagen ins neue Jahre gestartet, zudem an der heimischen Jahnstraße, und jetzt Platz 17, das ist mehr als brenzlig. Am Sonntag geht es zum mitgefährdeten DSV 04, 15.30 Uhr Anstoß, und gegen diese Lierenfelder blamierte sich RWL kürzlich, da lief noch die Hinrunde, mehr als tief. 0:4 ging das Heimspiel verloren, und jetzt steht der DSV 04 fünf Punkte besser. Großes Zittern ist bei beiden Traditionsvereinen angesagt.

Auch der ASV Tiefenbroich muss ein Kellerduell bestreiten, es geht zum FC Büderich II (Viertletzter). Anstoß am Sonntag ist schon um 12.45 Uhr. Daheim siegte der ASV 5:1, es war sein bestes Saisonspiel. Kann er das wiederholen, wäre der Tabellenkeller jedenfalls erst einmal passé.

Sorglos kann so nur der SV Hösel die Rückrunde fortsetzen. Der Tabellenführer SG Benrath räumt alles aus dem Weg, und die Blau-Weißen vom Neuhaus sind abgeschlagener Sechster. Am Sonntag um 14 Uhr muss die Schröder-Truppe auf dem nahen Agon-Platz an der Franziskusstraße beim KSV Tesla antreten. Die Gastgeber stehen einen Platz über dem Tabellenkeller, nur sie spielen damit unter Druck.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort