Reserve von Ratingen 04/19 unterliegt dem Bezirksliga-Meister

Fußball : Die 04/19-Reserve verliert gegen den Bezirksliga-Meister

Die Ratinger schleppen sich kraftlos zum Saisonende.

Younes Fagrach ist ein Fußballer, der auch dann zum Interview bereit ist, wenn es eine herbe Niederlage gab. Der Mittelfeldmotor von Ratingen 04/19 II konnte am Sonntag beim Meister Schwarz-Weiß 06 nicht mitwirken, die zehnte Gelbe Karte ließ dies nicht zu. Dennoch feuerte er seine Mannschaft ständig an, hoffte, so etwas bewirken zu können. Es gelang nicht. Schwarz-Weiß war zu stark, gewann 4:1 (1:0) und steht völlig zu recht ganz oben. Fagrach: „Jetzt sind wir alle froh, dass die Saison bald beendet ist. Die Kraft ist weg, wir haben nichts mehr zuzusetzen.“ Er wird den Verein wohl verlassen, einen neuen gibt es aber noch nicht.

Nun müssen die Ratinger am kommenden Sonntag im heimischen Keramag Sportpark Platz vier verteidigen. Der FC Büderich ist zum Bezirksliga-Saisonausklang zu Gast. Von einem schlechten Abschneiden des Aufsteigers kann man deshalb nicht sprechen. In der ersten halben Stunde war Ratingen leicht überlegen, aber das 1:0 schoss Schwarz-Weiß (29.). Philipp Schultz, sonst die Zuverlässigkeit in Person, rutschte kurz vor seinem Strafraum bei der Ballführung aus und Andre Kobe hatte freie Bahn. Ein Schock für die Gäste, die gleich nach dem Wechsel das zweite Gegentor hinnahmen, weil die linke Abwehrseite völlig offen stand. Aber nun, wo es nichts mehr zu verlieren gab, wurden die Ratinger endlich stark. Kris Leipzig holte einen Elfmeter raus, den drosch Paschalis Ivantzikis allerdings in die Wolken (72.). Wenige Minuten später machte es der junge Lionel Tchakounte besser: Er setzte sich rechts durch und traf. Nur noch 2:1 für den Meister aus Oberbilk.

Die Ratinger drängten nun vehement auf den Ausgleich, aber Florian Gnida vergab die beste Chance im gesamten Ratinger Spiel, weil er freistehend nicht mit rechts abziehen wollte. Er vertändelte und die Gastgeber gewannen völlig ungefährdet. Trainer Deniz Aktag: „Wir haben verdient verloren. In dieser Verfassung reicht es nicht für ganz oben, aber ärgerlich sind die ersten beiden Gegentore. Bis dahin war alles offen. Die Gegentore drei und vier sind ohne Bedeutung.“ Erfreulich immerhin, der erste Saisoneinsatz für den 19 Jahre alten Rechtsverteidiger Alex Schulz. An seiner Seite brannte nichts an.

04/19 II: Gerhardt – Schulz, van Bonn, Schultz (58. Tchakounte), Gnida, Mirosavljevic (63. Rehag), Derichs, Aydin, Ivantzikis, Leipzig, Cinar (62.Stoll).

Tore: 1:0 Kobe (29.), 2:0 Beckers (50.), 2:1 Tchakounte (73.), 3:1 Adu (Elfmeter, Foul von Aydin), 4:1 Beckers (89.).