Fußball : Rehags Sonntagsschuss

Nach vier Siegen in Folge mit 16:1 Toren hat es Ratingen 04/19 erwischt. Die Gastgeber verlieren gegen den VfB Speldorf ein sehenswertes Spiel mit 3:5. Penan trifft viermal.

Im Stadion wurde in den vergangenen 80 Jahren so einiges geboten. Der von Erfolg gekrönte Spielzug aus der zwölften Minute dürfte einer der glanzvollsten Momente gewesen sein. One-touch-Fußball über sechs Stationen ließ die Zuschauer staunen, als Daniel Rehag dann aus 25 Metern abzog und den Ball genau in den Winkel jagte, sprangen selbst neutrale Besucher spontan auf und sparten nicht mit anerkennendem Beifall. Stadionsprecher Achim Pohlmann fand die richtigen Worte: "Ratingen knüpft an die Leistungen an, die die deutsche Nationalmannschaft 60 Minuten lang gezeigt hat."

Tatsächlich boten die Blau-Gelben auch in der Folge durchaus gelungene Kombinationen, von denen eine Dennis Hecht fünf Minuten später zum 2:0 hätte nutzen können, doch Torhüter Hillebrand lenkte den Ball noch soeben um den Pfosten. Die kalte Dusche gab es nach 25 Minuten. Munoz-Bonillalief bis zur Grundlinie und passte in den Rückraum, wo Penan heran rauschte und einschoss. Die Ratinger waren wenig geschockt. Als Daniel Rehag, der für den fehlenden Ahmet Isiklar ins Team zurückgekehrt war, vom Keeper von den Bienen geholt wurde, zeigte der Unparteiische auf den ominösen Punkt. Dennis Hecht verwandelte sicher zum 2:1. Doch aufgrund eines Torwartfehlers — Marcel Grote kam nicht energisch genug aus dem Kasten — und eines Abwehrfehlers auf der schwachen linken Seite ging es mit einem äußerst enttäuschenden 2:3-Rückstand in die Pause.

Die Gäste machten nach dem Wechsel da weiter, wo sie aufgehört hatten. Sie nutzten weiter konsequent die Schwäche des viel zu langsamen Kevin Hartmann auf der linken Seite und erwiesen sich als ungemein effektiv. Erneut war es Munoz-Bonilla, der Hartmann leictfüßig davon lief, wieder war es Carlos Penan, der vollendete. Das 2:4 bedeutete natürlich die Vorentscheidung. "Zu spät", lautete die Kritik auf der Tribüne, als nach einer Stunde der überfällige Wechsel erfolgte. Daniel Rehag verkürzte nochmals, ehe Penan mit seinem vierten treffer für die Entscheidung sorgte, nachdem zuvor Cakici und Hecht drei weitere Großchancen vergeben hatten.

Es war ein hervorragendes Oberligaspiel, das aus Ratinger Sicht natürlich nicht den richtigen Sieger hatte. Dass mit Christoph Hub, Patrick Fiedorra und Stefan Prengel drei Stammspieler der Viererkette ausgefallen waren, hatten die Gäste eiskalt ausgenutzt. Zudem wurden erneut hundertprozentige Chancen von Hecht und Cakici nicht genutzt. "Wegen dieser Niederlage bleibt kein Zuschauer weg", meinte einer der Besucher. "Es war ein tolles Spiel."

(w-m)
Mehr von RP ONLINE