Fußball : Reaktion in Rhede

Im Jahr 2011 hat Ratingen 04/19 aus neun Spielen neun Punkte geholt – Bilanz eines Absteigers.Sonntag droht dem Tabellensiebten in Rhede der Sturz in die untere Tabellenhälfte der Fußball-Niederrheinliga.

Die Liga nimmt mit Erstaunen zur Kenntnis, was in Ratingen geschieht. Zum einen, wie 04/19 von Woche zu Woche schwächer wird. Die Meisterschaftsträume wurden bereits im Herbst ad acta gelegt, doch inzwischen müssen sie froh sein, dass sie in den ersten sechs Saisonspielen ungeschlagen geblieben und 14 von 18 möglichen Punkten geholt haben. Das ist nämlich der Grund, warum die Mannschaft nicht in akuter Abstiegsgefahr schwebt. Was danach kam, war viel zu wenig für die Ligatauglichkeit: 21 Punkte aus 18 Spielen.

Zum anderen wundert sich die Konkurrenz, dass die Ratinger die Nerven behalten und Trainer Karl Weiß nicht in Frage gestellt wird. Damit beschreiten die Blau-Gelben einen Weg, mit dem zwar der große Nachbar Fortuna Düsseldorf in dieser Saison Erfolg hatte, der aber in den vergangenen Monaten von der Branche konträr praktiziert und die Trainer reihenweise entlassen wurden. "Das ist bei uns überhaupt kein Thema", winkt der Vorsitzende Jens Stieghorst ab.

Thema sind aber die schwachen Leistungen der Spieler. "Das ist nicht das, was ich mir vorstelle und selbst einbringe", sagt Trainer Karl Weiß, der bei der 0:2-Schlappe in Wülfrath bei einigen die notwendige Leidenschaft vermisst hat. "Wir haben verloren, weil Wülfrath den Sieg mehr wollte. In einem Derby ist das für mich schwer zu akzeptieren."

  • Alexander Oelze⇥Foto: Rehbein (Archiv)
    Handball, Regionalliga : Kapitän Oelze bleibt bei „interaktiv“
  • Stefan Oberwinster bleibt Trainer der TVR-Reserve.⇥Foto:
    Handball, Landesliga : Enge Spiele für die Landesligisten
  • Thorsten Ridder hat nach zwei Testspielen
    Fußball, Testspiele : 04/19-Reserve feiert zwei Siege zum Testspiel-Start

Aber es fehlt weniger am Willen, Einsatzfreude oder Laufbereitschaft als vielmehr an Mannschaftsstruktur, Konzept und Spielkultur. Es steht derzeit kein Team auf dem Platz, sondern eine Ansammlung von Individualisten, die mehr oder weniger mit dem Ball umzugehen verstehen, die sich aber eher als Einzelkämpfer, denn Mitspieler hervortun. Und das Schlimmste: Eine Entwicklung ist nicht erkennbar, der Trend zeigt nach unten.

Am Sonntag müssen die Ratinger beim VfL Rhede antreten. Wie wird Trainer Karl Weiß reagieren? Wie wird die Mannschaft reagieren? erstmals seit zwei Jahren droht der Sturz in die untere Tabellenhälfte – in der Rückrundentabelle stehen sie dort längst.

(RP)