1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Lokalsport: Ratinger möchten den Spitzenreiter abfangen

Lokalsport : Ratinger möchten den Spitzenreiter abfangen

Der TVR spielt bei einem Kellerkind, der Erste Langenfeld beim Dritten. Doch Vorsicht ist geboten.

Einen Blumenstrauß, das verspricht er, wird Ralf Trimborn heute Abend nicht mitnehmen zum Verbandsliga-Auswärtsspiel seines TV Ratingen beim Drittletzten TB Solingen. Immerhin haben die Solinger zuletzt den Tabellenführer SG Langenfeld II klar bezwungen (24:19) und dadurch konnten die Ratinger, Tabellenzweiter, auf einen Punkt an die Spitze heran rücken. "Nein", so der TV-Trainer, "Langenfeld hatte keine Bestbesetzung und zudem wollen die Solinger nicht absteigen. Deshalb hat mich dieses Resultat nicht sonderlich überrascht. Zudem sind wir gewarnt. Diese Solinger können guten Handball spielen."

Als Ur-Wuppertaler kennt der 52-Jährige diese Gastgeber-Truppe genau. So bezeichnet er die Nippes-Brüder Tobias und Sebastian als herausragende Spieler der gesamten Verbandsliga. Aber seine Mannschaft ist gut vorbereitet. Die Auswärtsschwäche der Hinrunde scheint besiegt, zuletzt wurde in Wuppertal und Wülfrath locker gewonnen und nun fehlt nur noch der Sprung an die Spitze. Langenfeld (21:5 Punkte) spielt in Kettwig (18:6) beim Tabellendritten. Da kann sich am Wochenende im Spitzenkampf eine Menge bewegen - mit etwas Glück könnte der TVR sogar die Tabellenspitze übernehmen.

Die Ratinger fahren in Bestbesetzung ins Bergische. Michaelis Antoniadis ist wieder fit und auch Jens Szon könnte spielen. Er ist am Samstag aus China zurück, aber der Jetlag muss überwunden werden. Das Heimspiel gewannen die Ratinger 34:28 und der Boss Thomas Oberwinster freut sich auf Solingen: "Die Situation kann nicht spannender sein. Aber wehe, wir verlieren. Dann ist das Gejammer groß in ganz Ratingen."

(w-m)