1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Ratinger Ice Aliens verlieren 4:5 nach Penaltyschießen in Hamm

Eishockey : Besonderes Feriencamp für die Ice Aliens

Der Eishockey-Regionalligist Ratinger Ice Aliens betreut im zehnten Jahr in Folge Kinder und Jugendliche, diesmal unter besonderen Bedingungen. Das Team von Trainer Andrej Fuchs verpasst im Test einen Sieg beim Oberligisten Hamm.

Im zweiten Testspiel haben die Ratinger Ice Aliens den zweiten Sieg knapp verpasst: Der Eishockey-Regionalligist führte bis zur Schlussminute 4:2 beim neuen Oberligisten Hammer Eisbären, kassierte aber dann noch zwei ganz späte Treffer und verlor im Penaltyschießen 4:5. Es war dennoch ein Achtungserfolg, denn Trainer Andrej Fuchs musste vor allem in der Offensive mit einem absoluten Rumpfkader auskommen: Neben Kapitän Dennis Fischbuch fehlten Tobias Brazda, Thomas Dreischer, Marco Clemens, Timothy Tanke und Alexander Brinkmann sowie die Abwehrspieler Maik Klingsporn und Max Dick. Dafür ergänzten die Nachwuchsspieler Nico Nußbaum, Jordi Luiz Cuena Pazos und Florian Evertz den Kader der Aliens.

Diese gerieten im ersten Drittel 0:2 in Rückstand, kamen durch Tim Brazda aber vor der ersten Pause noch auf 1:2 heran. Im Mitteldrittel glich Simon Migas aus, Torwart Christoph Oster hielt seinen Kasten auch in einer doppelten Unterzahl sauber und Daniel Fischer drehte mit dem 3:2 die Partie. Im Schlussabschnitt baute Dustin Schumacher zwei Minuten vor dem Ende die Führung sogar noch aus, zum Sieg reichte es aber dennoch nicht, weil die Aliens noch den Ausgleich kassierten und im Penalytschießen Felix Wolter, Tim Brazda und Patrik Gogulla allesamt nicht trafen. Weiter geht es am Freitag um 20 Uhr mit dem Test daheim gegen den EC Bergisch Land und am Sonntag, ebenfalls Am Sandbach, mit dem Rückspiel gegen Hamm (18 Uhr).

Derweil haben die Aliens auch die zehnte Auflage ihres Feriencamps wieder als großen Erfolg verbuchen können. Im Vergleich zum Vorjahr, als 80 Teilnehmer angemeldet waren, wurde das Kontingent nun auf 87 Spieler aus Eishockey- und Skaterligen erhöht. Die Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2005 bis 2015 teilten sich in neun Gruppen auf, die täglich von 7 bis 17 Uhr vom Ratinger Nachwuchs-Trainerstab Janusz Wilczek, Corinna Elspass, Sven Gotzsch, Sebastian Oberem und Torwarttrainer Thomas Pedarnig betreut wurden. Zahlreiche Co-Trainer und Spieler der Aliens-Teams unterstützten die Coaches, viele Eltern opferten zudem ihren Urlaub, um bei der Durchführung des Camps zu helfen.

Das Jubiläumscamp war auch aufgrund der Coronavirus-Pandemie ein besonderes: Dazu gehörte die Messung der Körpertemperatur bei Ankunft durch den Sanitätsdienst, Bildung kleiner Bezugsgruppen und eine umfangreiche Maskenpflicht außerhalb der Phasen konkreter Sportausübung. Zur Wahrung der Abstandspflicht gemäß Corona-Schutzverordnung hatte der Verein zu den vorhandenen Umkleidekabinen noch zusätzliche Übergangskabinen installiert. Auf die vorhandenen Kapazitäten wurden die Kinder und Jugendlichen verteilt, um das Risiko einer eventuellen Infektion weitestgehend zu vermeiden.