Ratinger Ice Aliens gewinnen gegen Neusser EV 5:4 nach Verlängerung

Eishockey : Aliens vermeiden gegen Neuss eine Blamage

In der Eishockey-Regionalliga liegen die Ratinger Ice Aliens gegen das Tabellen-Schlusslicht Neusser EV kurz vor dem Ende 2:4 zurück, doch Tobias Brazda erzwingt mit zwei Treffern noch die Verlängerung, in der Lorenzo Maas der Siegtreffer gelingt.

Der Neusser EV liegt den Ratinger Ice Aliens offensichtlich nicht. Den einzigen Punkt, den das Tabellenschlusslicht vor der Partie am Freitagabend auf der Habenseite gehabt hatte, hatte es in Ratingen geholt. Und auch beim zweiten Besuch fuhren die Neusser nicht mit leeren Händen nach Hause, sondern nahmen bei der 4:5-Niederlage nach Verlängerung erneut einen Zähler mit. Beinahe hätte es zu mehr gereicht, doch Tobias Brazda sorgte mit seinen zwei Treffern kurz vor dem Ende noch für den Ausgleich nach einem 2:4-Rückstand. In der Verlängerung verwertete Lorenzo Maas, der an der Entstehung der beiden Brazda-Tore beteiligt gewesen war, einen Konter nach 1:45 Minuten zum Siegtreffer. Die ersten beiden Ratinger Tore hatten Joey Menzel zum 1:0 und Brazda zum 2:1 geschossen.

Dass die Partie danach kippte, schmeckte Aliens-Trainer Andrej Fuchs so gar nicht: „Es reicht nicht, nur vier Minuten Eishockey zu spielen, ein Spiel dauert 60 Minuten. Das torlose Mitteldrittel war kein Hockey, das war kein Training, das war gar nichts“, wetterte der Coach. Immerhin vermieden die Ratinger nach sechs Niederlagen in Folge eine Blamage gegen das Schlusslicht. Gäste-Trainer Daniel Benske war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden, haderte jedoch indirekt mit den Schiedsrichtern.

(ame)