Ratinger Ice Aliens besiegen in der Regionalliga den Herforder EV

Eishockey : Aliens schlagen Herford erneut

Im Schlussabschnitt kämpft sich der Eishockey-Regionalligist Ratinger Ice Aliens nach einem 1:3 noch zum Ausgleich und gewinnt in der Verlängerung. Sorgen bereitet allerdings die Verletzung von Tobias Brazda.

Zum zweiten Mal trafen die Ratinger Ice Aliens in der Eishockey-Regionalliga auf den Herforder EV, zum zweiten Mal besiegten sie den Vorjahresmeister: Mit 4:3 nach Verlängerung behielt das Team von Trainer Andrej Fuchs knapp die Oberhand.

Dustin Schumacher hatte in der zehnten Minute die Gäste-Führung aus der siebten Minute egalisiert, doch durch einen weiteren Gegentreffer gingen die Aliens mit einem Rückstand in die erste Pause. Und auch in die zweite, da im Mittelabschnitt keine Tore fielen. Doch das letzte Drittel entwickelte sich zum Krimi: In der 43. Minute erhöhte Herford auf 3:1, doch Joey Menzel erzielte nach Vorarbeit von Ted Zeitler und Ben Busch den erneuten Anschluss (46.). Und dieser sorgte für neue Hoffnung auf den Rängen, die sich auf das Eis übertrug. Die Ratinger heizte die Stimmung an, die Gäste brachten sich durch Strafzeiten selbst in Bedrängnis und aus dem Rhythmus. Das nutzte Alexander Brinkmann, der ein Zuspiel von Lorenzo Maas zum Ausgleich verwandelte (55.).

In der Verlängerung war es erneut Maas, der einen Treffer auflegte: Kapitän Dennis Fischbuch nutzte den Pass, um den Herforder Torwart zu verladen und so für den dritten Sieg im dritten Heimspiel in Folge zu sorgen.

Ein Wermutstropfen war allerdings die Verletzung von Tobias Brazda, den es bei einem Foul der Gäste derart schlimm erwischte, dass er ins Krankenhaus musste. Eine Diagnose steht noch aus, die Aliens befürchten aber eine längere Ausfallzeit.

(ame)