1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Ratinger Ice Aliens besiegen EHC Neuwied mit 5:1

Eishockey, Regionalliga : Patrik Gogulla trifft überraschend, Tim Brazda dreifach

Die Ratinger Ice Aliens schlagen in der Qualifikation zur Hauptrunde der Eishockey-Regionalliga den EHC Neuwied erstaunlich deutlich mit 5:1. Vorher haben sie noch den Pokal überreicht bekommen.

Viele enge Begegnungen hatten diese beiden Mannschaften in der Vergangenheit ausgetragen, so dass die Zuschauer gespannt sein durften, wie es am Sonntagabend zwischen den Ratinger Ice Aliens und dem EHC Neuwied ausgehen würde. Zunächst aber überreichte Manfred Lang, als Offizieller des Eishockey-Verbandes NRW, den Pokal, den die Ice Aliens am vergangenen Wochenende ungeschlagen gewinnen konnten.

In der Partie des Abends gaben sich die Ice Aliens von Beginn an keine Blöße und besiegten die Gäste aus Neuwied mit 5:1. Dabei zeigten sie stets den Willen, diese Partie für sich zu entscheiden. Die „Bären“ spielten zunächst defensiv und suchten ihre Chancen in Kontern. Doch auch die Ratinger Defensive stand sehr gut, so dass das erste Drittel mit 0:0 endete.

Der zweite Spielabschnitt brachte schon früh die Entscheidung, auch wenn der 3:1-Zwischenstand noch nicht so klar war. Patrik Gogulla eröffnete den Torreigen mit einem Schuss, den er zwei Meter vor der blauen Linie abfeuerte. Allerdings traf er das Spielgerät nicht richtig, der Puck wurde abgefälscht und taumelte über die Schulter von Torwart Allendorf in die Maschen. Gogulla konnte es fast selbst nicht glauben, dass er eingenetzt hatte.

  • Maik Klingsporn brachte die Aliens im
    Eishockey : Ice Aliens sind nun alleiniger Tabellenführer
  • Dennis Fischbuch (mitte) verwandelte den entscheidenden
    Eishockey, Regionalliga : Fischbuch bringt den Ice Aliens den zweiten Punkt
  • Aliens-Trainer Andrej Fuchs hätte Sonntag gerne
    Eishockey, Pokalrunde : Ice Aliens erreichen mit Sieg im Pokal das erste Saisonziel

Mit einem Doppelschlag erhöhte Tim Brazda bis zur 31. Minute auf 3:0 ehe den Gästen der Anschlusstreffer durch Häufler gelang. Im letzten Abschnitt setzten die Ice Aliens die Bären fast durchgängig unter Druck. Teilweise kamen diese nur aus dem eigenen Drittel, wenn sie in Überzahl waren. Dennis Fischbuch und erneut Tim Brazda stellten bis zur 48. Minute den Endstand her. Den Gästen konnte man nun anmerken, dass sie nur eine kurze Vorbereitungsphase auf die Saison hatten. Die Kraft, und damit auch die Konzentration, ließen nach. Dennoch kämpften sie aufopferungsvoll und ließen keinen Treffer mehr zu.

Nach dem holprigen Auftakt in Bergisch Gladbach, bei dem die Ice Aliens die stark defensiv eingestellten Gastgeber erst nach Verlängerung und Penaltyschießen mit 5:4 besiegen konnten, präsentierten sie sich auf eigenem Eis aggressiv und mit starkem Siegeswillen. Um jeden Puck kämpften sie und nutzten jede Gelegenheit zum Torschuss. Trainer Andrej Fuchs war mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden und lobte die Einstellung. Dies galt auch für das Spiel am Freitag, als ein 1:3-Rückstand noch aufgeholt wurde. Am kommenden Wochenende reisen die Ice Aliens zunächst an den Südpark in Neuss, am Sonntag kommen die Solinger Raptors an den Sandbach.

(RP)