Zehnkämpfer Alexander Männel Aus Ratingen ins Nationalteam Paraguays

Exklusiv | Ratingen · Alexander Männel startet im Zehnkampf nun für das Heimatland seiner Mutter und wechselt an ein College in den USA, um dort zu studieren und zu trainieren. Vorher will er sich für die U20-WM qualifizieren. Inspiriert hat den 17-Jährigen auch Leo Neugebauer: Wie der Profi will er irgendwann für Deutschland starten.

Einmal beim Mehrkampf-Meeting vor vollen Rängen im Ratinger Stadion starten ist ein Ziel von Zehnkämpfer Alexander Männel.

Einmal beim Mehrkampf-Meeting vor vollen Rängen im Ratinger Stadion starten ist ein Ziel von Zehnkämpfer Alexander Männel.

Foto: Achim Blazy (abz)

Es sind spannende Tage für Alexander Männel. Am Dienstag hat der 17-Jährige seine erste Abi-Klausur geschrieben im Leistungskurs Geschichte am Ratinger Carl-Friedrich-von-Weizsäcker-Gymnasium, am Donnerstagmorgen ging es spontan mit Vater Andreas ins Flugzeug. Ziel: Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina, genauer: die Queens University of Charlotte. Denn dort hat Alexander Männel ein Vollstipendium erhalten, das es ihm ab September ermöglicht, in den USA zu studieren und vor allem zu trainieren. Denn der Zehnkämpfer hat große Ziele, und die Förderung von Athleten in den Vereinigten Staaten ist nicht zuletzt durch den neuen deutschen Rekordhalter Leo Neugebauer noch bekannter geworden. Ein wichtiger Schritt also.