1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Lokalsport: Ratingen verschärft Krise in Heiligenhaus

Lokalsport : Ratingen verschärft Krise in Heiligenhaus

Verbandsliga-Volleyballerinnen gewinnen das Duell der Nachbarn überzeugend mit 3:1 Sätzen.

Die Vorfreunde auf das Spiel gegen den CJVM Ratingen war groß bei den Verbandsliga-Volleyballerinnen des TV Heiligenhaus. Nach der guten Leistung bei der 1:3-Niederlage gegen den Tabellenzweiten Ronsdorf hatte sich Trainer Bernd Mauel im Derby durchaus Chancen ausgerechnet. "Irgendwann muss der Knoten ja mal platzen", sagte der Coach, der mit seiner Mannschaft in der bisherigen Saison erst einen Sieg erringen konnte. Dass es jedoch am achten Spieltag wieder nicht für einen Erfolg reichte, hatte zwei Gründe. Nach einer anfangs umkämpften Partie waren eigene individuelle Fehler sowie die abgeklärte Spielweise der Ratingerinnen ausschlaggebend für die letztlich doch verdiente 1:3 (19:25, 25:23, 20:25, 18:25)-Niederlage.

"Wir konnten im dritten und vierten Satz nicht mehr an die Leistung aus dem zweiten Durchgang anknüpfen", fand Mauel, der darin den Ursache für die Niederlage sieht: "Unsere Abstimmung hat nicht mehr gepasst, was die Ratingerinnen natürlich ausgenutzt haben." Der Tabellenvorletzte Heiligenhaus hat nach dem letzten Spieltag in diesem Jahr bereits sechs Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. "Es wird langsam ernst", sagte Mauel, der im neuen Jahr eine Aufholjagd starten will.

Ganz anders sieht die Situation beim CVJM Ratingen aus. Als Vierter befinden sich die Ratingerinnen genau in der Tabellenregion, die sie vorher als Ziel ausgegeben hatten. Trainer Stefan Hugenbruch zeigte sich nach dem Erfolg in Heiligenhaus nicht nur mit der Partie, sondern auch mit dem bisherigen Saisonverlauf mehr als zufrieden. "Wir haben verdient gewonnen. Die Saison läuft bisher gut und wir wollen weiter auf diesem Niveau spielen."

Im Gegensatz zu den Damen des CVJM konnten die Volleyballer des TV Heiligenhaus und des TuS 08 Lintorf das Jahr 2013 nicht erfolgreich beenden. Der Tabellenletzte Lintorf musste sich gegen den SV Bayer Wuppertal II mit 0:3 (22:25, 19:25, 16:25) geschlagen geben, während die Heiligenhauser gegen Spitzenreiter Neuss ebenfalls mit 0:3 (14:25, 22:25, 20:25) den Kürzeren zogen.

"Wir haben gut ins Spiel gefunden, aber den ersten Satz durch zwei Fehler abgegeben. Danach konnten wir vor allem im dritten Satz dem hohen Tempo nicht mehr folgen", meinte Lintorfs Trainer Jörn Osswoski, der mit der kämpferischen Leistung seiner Mannschaft jedoch zufrieden war.

Ebenfalls ohne Chance waren die Heiligenhauser gegen die DJK Rheinkraft Neuss. Insbesondere im ersten Satz wurde die Überlegenheit der Gäste deutlich. Durch die vierte Niederlage in Folge wurde das Team von Trainer Pascall Reiß weiter durchgereicht (mittlerweile nur noch Sechster). Die folgende vierwöchige Pause kommt daher wohl allen Mannschaften entgegen — mit der Ausnahme CVJM Ratingen.

(new)