1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Ratingen 04/19 verliert beim Wuppertaler SV 0:1

Fußball, Testspiel : 04/19 hält in Wuppertal lange mit

Ratingen 04/19 hat sich beim Wuppertaler SV gut verkauft: Der Fußball-Oberligist unterliegt dem Regionalligisten nur knapp mit 0:1. Trainer Martin Hasenpflug ist zufrieden und hat eine Steigerung gesehen.

Martin Hasenpflug war zufrieden mit dem Testspiel beim Wuppertaler SV. Zwar hatte sein Fußball-Oberligist Ratingen 04/19 beim Regionalligisten 0:1 (0:1) verloren, aber der Trainer fand: „Wir waren gegen eine Mannschaft, die Ambitionen hat, in die Dritte Liga aufzusteigen, 60 Minuten lang fast auf Augenhöhe. Das war eine Steigerung zum Sonntag davor, obwohl Wuppertal noch einmal ein anderes Kaliber als Hennef war. Dementsprechend sind die Spieler trotz der Niederlage gut drauf, weil sie wissen, dass sie eine gute Leistung gezeigt haben und dass die Mannschaft funktioniert. Auch die Stimmung im Umfeld der Mannschaft ist positiv.“

Hasenpflug hatte eine erste Elf gewählt aus denen, die „in der Vorbereitung bislang den besten Eindruck hinterlassen haben“. Unter der Woche hatte er das Pressing trainieren lassen, das ihm bei der 0:2-Niederlage im Test gegen Mittelrheinligist Hennef davor nicht gefallen hatte. „Das haben wir jetzt gut umgesetzt. Der Gegner ist zwar in Führung gegangen und hatte mehr Ballbesitz, aber wir hatten eigentlich mehr hochkarätige Chancen“, fand Hasenpflug, den höchstens die Art des Gegentreffers ärgerte: „Da klären wir im Anschluss an einen Standard nicht entschlossen genug, spielen klein-klein am Strafraum und der Ball kommt zum Gegner. Das war ein unnötiges Gegentor.“

  • SVB-Trainer Tim Wilke prüfte seine Spieler
    Fußball-Bezirksligist bereitet sich in Thüringen vor : Tim Wilke ist mit dem Trainingslager des SV Budberg zufrieden
  • Cagatay Kader (links) erzielte mit einem
    Fußball-Regionalliga : SV Straelen überzeugt nur 45 Minuten
  • Optische Täuschung: Andrej Obranovic köpft den
    Handball : Obranovic erfolgreichster Werfer im ersten HSG-Test

Zur zweiten Halbzeit wechselte Hasenpflug zunächst den Torhüter, für Dario Ljubic kam Routinier Dennis Raschka. Der wird zum Saisonbeginn zwar gesperrt fehlen, der zweite mögliche Vertreter, Luca Fenzl, war aber nicht mit nach Wuppertal gefahren. „Er hat die zweite Impfung gegen das Coronavirus nicht so gut vertragen“, erklärte Hasenpflug, dessen Team ansonsten unverändert blieb und wieder gut ins Spiel kam.

Nach 60 Minuten tauschte Hasenpflug dann sieben Spieler aus, und was den Trainer dann freute: „Trotz der vielen Wechsel haben die Jungs das weiter gut gemacht und nicht die Ordnung verloren. Ali Can Ilbay hatte dann zwei gute Torchancen, einmal mit rechts und einmal mit links, hat aber zweimal knapp über das Tor geschossen.“ Rund zehn Minuten später nahm Hasenpflug noch zwei Wechsel vor, Fynn Leon Eckhardt war so der einzige Akteur, der durchspielte, und erhielt dabei auch die Kapitänsbinde, da sowohl Fatih Özbayrak als auch der an der Hüfte angeschlagene Moses Lamidi schon vom Feld waren. In den letzten zehn Minuten drückte der WSV auf einen weiteren Treffer, Raschka verhinderte diesen mit zwei starken Paraden. „Da haben wir nicht mehr so gut mitgehalten, aber insgesamt bin ich sehr zufrieden“, sagte Hasenpflug.

Der Trainer freute sich noch über die starke Leistung von Bo Lasse Henrichs – der 20-Jährige, der aus der eigenen Jugend kommt, war eigentlich für die Bezirksliga-Reserve gedacht, hat aber in der Vorbereitung bislang so sehr überzeugt, dass er nun – wie schon gegen den anderen Regionalligisten SV Straelen – erneut in der Startelf stand.

04/19: Ljubic (46. Raschka) – Eckhardt, Roch (60. Kubina), Spillmann (60. Jecksties), Henrichs (60. Paura), Ari (60. Demircan), Silberbach (60. Benslaiman), Özbayrak (70. Mokwa), Potzler (60. Ilbay), Alexandris (70. Benz), Lamidi (60. Misumi). Tor: 1:0 Hagemann (25.).