Ratingen 04/19 sinnt bei TuRU Düsseldorf auf Revanche

Fußball : Für 04/19 geht es jetzt um Platz vier

Der Ratinger Cheftrainer Alfonso del Cueto hofft vor der Partie bei TuRU Düsseldorf auf den nächsten Auswärtssieg und eine deftige Revanche. Beim Hinspiel verlor 04/19 unglücklich gegen das Team aus der Landeshauptstadt.

Der Spielplan der Oberliga Niederrhein meint es in der Endphase der laufenden Spielzeit nicht sonderlich gut mit Ratingen 04/19. Nicht nur, dass die Mannschaft von Trainer Alfonso del Cueto ihre letzten beiden Saisonspiele auswärts absolvieren muss, mit TuRU Düsseldorf wartet morgen (15 Uhr), wie schon dreimal zuletzt, ein Gegner, der rechnerisch noch absteigen kann.

Für del Cueto scheint der Abstiegskampf der Düsseldorfer jedoch gelaufen: „Da passiert nichts mehr. Es müsste schon mit dem Teufel zugehen, wenn TuRU noch absteigt“, glaubt der RSV-Trainer vor dem kommenden Auswärtsspiel in Düsseldorf. Angesichts der Tabellensituation könnte der Spanier Recht behalten: Die Düsseldorfer liegen zwei Spieltage vor dem Ende der Saison mit 45 Punkte auf Platz zehn, Union Nettetal mit 39 Punkte auf dem ersten Abstiegsplatz (Platz 15). Zudem kommt die um zehn Tore bessere Tordifferenz für die Mannschaft aus der Landeshauptstadt. Trotzdem geht Ratingens Cheftrainer vor dem Derby von einer knappen Partie aus. „Es wird mit Sicherheit nicht einfach, dort zu gewinnen. Da es um so gut wie nichts mehr geht, werden beide Mannschaften nach vorne spielen. Außerdem will sich Düsseldorf bei ihrem letzten Heimspiel ordentlich von ihren Fans verabschieden“.

Die 1:2-Hinspielniederlage vom 18. November 2018 wurmt del Cueto immer noch: „Da haben wir unglücklich und unverdient verloren. Der Siegtreffer von TuRU fiel erst in der 90. Minute. Das sind Spiele, an die ich mich immer erinnere, weil wir gut gespielt haben und der Gegner nur hinten drin stand“, blickt der Übungsleiter verärgert zurück. Seine Mannschaft braucht er daher auch nicht zu motivieren: „Die Jungs wollen die Revanche aus dem Hinspiel. Wir hoffen, dass wir dieses Mal den Spieß umdrehen können“, hofft der Fußballlehrer auf einen besseren Ausgang als im Hinspiel.

Doch nicht nur aufgrund der Revanche-Gelüste wäre ein Sieg wichtig: Im Fernduell mit dem 1.FC Bocholt um den dritten Platz in der Endabrechnung braucht 04/19 einen Sieg. Derzeit stehen dort die Bocholter mit einem Punkt mehr auf der Habenseite. Da es nächste Woche zum aktuellen Tabellendritten geht, darf sich Ratingen keinen Ausrutsch erlauben. Das weiß auch del Cueto: „Wir wollen weiter dranbleiben. Wenn wir gewinnen, können wir noch Dritter werden. Wenn wir so weitermachen wie letzte Woche beim Heimspiel gegen Hilden und die Jungs mit der richtigen Einstellung ins Spiel gehen, werden wir gewinnen“.

Bei der Mission Auswärtssieg wird Tobias Peitz wieder mithelfen können. Nach abgelaufener Gelbsperre ist der Mittelfeldstratege wieder spielberechtigt. Dafür fällt Phil Spillmann verletzungsbedingt für den Rest der Saison aus. Auch auf der Torhüterposition gibt es eine Veränderung: Almantas Savonis erhält voraussichtlich Spielpraxis und ersetzt den angeschlagenen Stammtorhüter Dennis Raschka.

Vor den letzten beiden Saisonspielen blickt das zweitbeste Rückrundenteam der Liga also weiterhin nach oben. Die Devise für den Endspurt ist klar: „Wir haben 32 Punkte geholt in der Rückrunde. Es sind noch sechs Punkte zu holen und wir wollen die Maximalausbeute“, sagt der 04/19-Trainer vor den letzten beiden Spielen und hofft dabei auf das Endspiel um Platz drei nächste Woche in Bocholt.

Mehr von RP ONLINE