Ratingen 04/19 rettet in Unterzahl einen Punkt

Fußball : Ratingen 04/19 rettet in Unterzahl einen Punkt

Innenverteidiger Orhan Dombayci sieht die gelb-rote Karte. Für Trainer Alofonso del Cueto ein umstrittener Platzverweis.

Als Schiedsrichter Bastian Lang das Niederrhein-Derby der Oberliga zwischen TuRU Düsseldorf und Ratingen 04/19 pünktlich abpfiff, freuten sich die Gastgeber über den errungenen Punkt mehr, als die Spieler von Ratingen 04/19. Denn trotz langer 1:0-Führung kassierte die Mannschaft von Trainer Alfonso del Cueto den Ausgleich 13 Minuten vor dem Ende – und gab dadurch den vierten Tabellenplatz her.

„Die Jungs haben alles gegeben, die Einstellung hat gestimmt. Wir sind daher nicht unzufrieden“, sagte del Cueto nach Schlusspfiff. Die Partie am Düsseldorfer Volksgarten begann temporeich. Beide Mannschaften suchten ihr Glück in der Offensive, ohne jedoch ernsthafte Torgefahr zu entwickeln. Nach einer Viertelstunde kamen die Gäste aus Ratingen zur ersten Torchance des Tages: Tobias Peitz prüfte mit einem Fernschuss TuRU-Torwart Bjoern Nowicki, der keine Mühe hatte, den zu zentral-geschossenen Schuss des Mittelfeldmotors zu parieren. Während der Gast von der Anger immer mehr das Heft in die Hand nahm, bissen sich die Düsseldorfer die Zähne am dicht-gestaffelten Defensivverbund der Ratinger aus. Mit der ersten großen Gelegenheit ging der RSV schließlich in Führung: Nach einer halbhohen Hereingabe von links drückte Yunhwan Lee den Ball zur 1:0-Führung über die Linie (25.). Der koreanische Stürmer spielt erst seit zwei Monaten am Stadionring. Durch gute Trainingsleistungen empfahl sich der pfeilschnelle Angreifer für die Startelf: „Lee ist unsere neue Geheimwaffe. Er hat sehr gut gespielt und wird uns auch in Hinblick auf die nächste Saison mit Sicherheit weiterhelfen. Insbesondere durch seine Schnelligkeit“, schwärmte Ratingens Cheftrainer über die Leistung des Neuzugangs.

In der Folge erhöhte TuRU den Druck und kam fast zum Ausgleich: Nach einer Flanke von rechts köpfte Stürmer Christopher Krämer den Ball knapp am Tor vorbei. Vor der Pause vergab Düsseldorf die nächste gute Gelegenheit. Erneut vergab Krämer, der dieses Mal am starken RSV-Torhüter Almantas Savonis scheiterte. Savonis ersetzte den angeschlagenen Stammtorhüter Dennis Raschka. Sein Trainer lobte den jungen Ersatztorwart nach Abpfiff: „Alma hat sehr gut gehalten und auch Anteil an dem Punkt.“

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie zunehmend – kaum Offensivaktionen und viele Fehlpässe prägten die Anfangsphase der zweiten Halbzeit. Zwanzig Minuten vor Schluss erfolgte der Knackpunkt im Spiel für 04/19: Innenverteidiger Orhan Dombayci verhinderte einen schnellen Konter von Düsseldorf mit einem vermeintlichen Handspiel. Da Dombayci bereits die Gelbe Karte sah, musste der Abwehrspieler bereits vorzeitig mit Gelb-Rot zum Duschen. Trainer del Cueto äußerte große Zweifel am Platzverweis: „Für Orhan tut es mir leid. Der Ball springt ihm ja eher an den Unterarm als alles andere. Wenn das Handspiel ist, müsste es in jedem Spiel mindestens einen Platzverweis geben“, schimpfte der Spanier über den Wendepunkt in der Partie.

Denn nur drei Minuten später glich TuRU aus: Joker Jacub Przybylko köpfte eine Flanke von rechts lehrbuchmäßig in die lange Ecke und sorgte mit seinem 1:1-Treffer (77.) nur vier Minuten nach seiner Einwechslung für den Endstand. Durch den Punkt ist den Düsseldorfern auch rechnerisch der Klassenerhalt nicht mehr zu nehmen, während die Ratinger Platz vier einbüßten - Verfolger Velbert zog mit einem 6:0-Kantersieg über Meerbusch am RSV vorbei und übernahm einen Spieltag vor dem Ende der Saison den vierten Platz.

Mehr von RP ONLINE