Ratingen 04/19 II verliert zu Hause gegen den DSC mit 1:4

Fußball : Trauerspiel bei der Ratinger Reserve

Nach dem 1:4 gegen den DSC in der Bezirksliga muss 04/19 II die Blicke wieder nach unten richten. Manager André Schulz hatte geahnt, dass kein berauschender Auftritt anstehen würde, war dann aber doch ziemlich enttäuscht.

Nach einer 90-Minuten-Gruselvorstellung im Heimspiel gegen den ebenfalls gefährdeten DSC 99 muss Ratingen 04/19 II wieder Richtung Bezirksliga-Tabellenkeller blicken. Es war schlimm, was die Ratinger boten. Nichts ging zusammen. Das Abwehrverhalten war fehlerhaft, das Aufbauspiel stockte ständig durch Fehlpässe jeglicher Art, und so konnten keine guten Angriffe entstehen. Der DSC war mit seiner harmlosen Offensive einem fünften Treffer erheblich näher als die Ratinger dem zweiten. Dass kein Spieler aus dem Oberliga-Kader dabei war, darf keine Ausrede sein, die Mannschaft ist stark genug, um vernünftige Spiele abzuliefern. Am Sonntag war es ein Trauerspiel.

Manager Andre Schulz zeigte sich restlos enttäuscht. „Ich hatte eine gewisse Vorahnung“, so der 53-Jährige. „Die Trainingsbeteiligung in dieser Woche war schlecht. Dennoch, es ist eine Katastrophe, wie wir gespielt haben. Unerklärlich.“ Einer war gut: Torwart Jan-Luca Klein. Der 21-jährige Velberter verhinderte mit mehreren guten Paraden die totale Blamage. Und der große Pechvogel des Spiels war Spielführer Stefan Haferkamp. Beim 0:1 sprang ihm beim Zweikampf der Ball an die Hand: Elfmeter und die Gelbe Karte. Den wuchtigen Schuss von Moritz Steiner hätte Klein mit seinem tollen Sprung fast gehalten. Aber eben nur fast. Und dann das kuriose 0:2. Haferkamp stolperte im Laufduell, der Ball konnte ungehindert nach innen gepasst werden, und Dominik Jürgensen lenkte mühelos ein. Haferkamp legte sich dann mit Schiedsrichter Martin Rauh an, und der drohte lautstark und unmissverständlich mit Gelb-Rot. Auf einen Wechsel verzichtete Trainer Christian Höfer, klar, seinen eigentlich besten Abwehrspieler will niemand opfern, aber nun war Haferkamp gehindert.

Beim Ehrentor stolperte Niclas Kuypers den Ball über die DSC-Linie (neunter Saisontreffer), ein feiner Treffer war es nicht, aber er weckte Hoffnung, dass sich alles bessert. Denkste! Alles blieb Stückwerk, auch die Einwechselung von Kris Leipzig blieb erfolglos. Der 28-Jährige hat beruflich viel um die Ohren, in dieser Woche weilte er in Brüssel, und das dies seiner eigentlich guten Form nicht entgegenkommt, ist verständlich. Timo Derichs erhielt in der Schlussphase Gelb-Rot und fällt Sonntag in Baumberg aus. Höfer mit hochrotem Kopf: „Der DSC wusste seine wenigen Chancen zu nutzen, wir haben uns kaum welche erspielt.“

Ratingen 04/19 II: Klein - Mohammed (65. Mailath), Mirosavljevic, Haferkamp, Callas, Karliscek, Derichs, Maibaum, Dünar (55. Leipzig), Ivanov, Kuypers. Tore: 0:1 Steiner (11./ Elfmeter), 0:2 Jürgensen (17.), 1:2 Kuypers (38.), 1:3 Reuter (80.), 1:4 Steiner (90.). Zuschauer: 85.

(wm)
Mehr von RP ONLINE