Fußball, Bezirksliga 04/19 II hofft auf Verstärkung

Ratingen · Da das Oberliga-Team von Ratingen 04/19 spielfrei ist, könnte es die Bezirksliga-Reserve beim Auftakt der Rückrunde gegen DJK Novesia Neuss unterstützen. Immerhin fehlen Trainer Thorsten Ridder sieben Akteure.

 Trainer Thorsten Ridder hatte nach dem Testspielsieg gegen Landesligist Unterrath gut lachen.

Trainer Thorsten Ridder hatte nach dem Testspielsieg gegen Landesligist Unterrath gut lachen.

Foto: Ratingen 04/19

Froh sind die Bezirksliga-Fußballer, dass es endlich wieder losgeht. So schön ja auch Vorbereitungsspiele sein mögen, irgendwie kribbelt es ja doch in den Beinen, man will wieder um Punkte spielen. So denken auch viele aus dem Team von Ratingen 04/19 II. Co-Trainer Holger Sturm brachte es auf den Punkt, als er sagte: „Bloß nicht wieder eine Corona-Pause, das macht einen ja verrückt. Wir wollen wieder auf den Platz, um Punkte einzufahren.“

Das Ratinger Team ist jedenfalls gut gerüstet. Zwar ist das letzte Testspiel gegen die eigene A-Jugend ausgefallen, doch urplötzlich meldete sich der Landesligist SG Unterrath. Das nahm die Truppe von Trainer Thorsten Ridder dankbar an. „Schließlich spielt Unterrath eine gute Rolle in der Landesliga“, so der Ratinger Coach. Nach dem Abpfiff konnte Ridder sich das Lächeln kaum verkneifen, hatte sein Team nach insgesamt guter Leistung die Unterrather doch mit 3:0 (0:0) besiegt. In der ersten Halbzeit lief es noch nicht so gut für 04/19 II. Dafür aber in Halbzeit zwei. Bis allerdings das 1:0 für Ratingen fiel, sollte es bis zur 77. Minute dauern. Da traf Ricky Schulze. Zuvor hatten die Ratinger mehrere „Hundertprozentige“ vergeben. Noch aber waren sie nicht satt. Zweimal netzte Melvin Ridder zum Endstand von 3:0 ein. Kleiner Wermutstropfen: Der Angreifer zog sich eine Muskelverletzung im Oberschenkel zu und musste am Donnerstag das Training abbrechen.

Um den Einsatz seines Sohnes Melvin im Spiel bei Novesia Neuss am Sonntag bangt nun Trainer Thorsten Ridder. Der Rückrundenstart ist von großer Bedeutung. Die Gastgeber sind Vorletzter, müssen also unbedingt siegen, um den Anschluss zu den Nicht-Abstiegsplätzen nicht zu verlieren. Im Hinspiel siegte Ratingen knapp mit 2:1. Drei Punkte will Trainer Ridder unbedingt mitnehmen. Alles andere wäre nicht nur für ihn eine herbe Enttäuschung. Zwei Punkte liegt Ratingen hinter dem ersten Nichtabstiegsplatz zurück. In der Hinrunde hatten die Ratinger aus den ersten vier Spielen zwölf Punkte geholt. „Warum sollte uns das nicht auch diesmal gelingen? Dann wäre das Abstiegsgespenst wohl kein Thema mehr“, hofft Thorsten Ridder, der auf sieben Spieler (gesperrt, verletzt) verzichten muss und deshalb hofft, dass Trainer Martin Hasenpflug, ihm zwei, drei Spieler aus der „Ersten“ abtreten kann. Das Oberliga-Team ist schließlich an diesem Wochenende nicht im Einsatz.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort