Ratingen 04/19 II spielt in der Bezirksliga beim SSV Berghausen

Fußball : Ratinger Reserve braucht Geduld im Umbruch

Bezirksligist Ratingen 04/19 II muss 15 Abgänge verkraften und will sich am Sonntag in Berghausen aus dem Tabellenkeller kämpfen. „Bis es richtig läuft, dauert es. Es erfordert Geduld, aber die haben wir“, sagt Manager André Schulz. Uneinnehmbar ist die „Festung Berghausen“ jedenfalls nicht.

Kein Fußballer auf diesem Erdball mag den Tabellenkeller. In der Bezirksliga ist Ratingen 04/19 II aber wieder dort reingerutscht, und es nervt die junge Truppe vom Keramag-Sportpark gewaltig. „Die gegenwärtige Situation kommt doch keineswegs unerwartet“, sagt dazu Manager Andre Schulz. „Wir mussten in diesem Sommer 15 Abgänge verkraften, fast die gesamte Offensive hat uns verlassen. Aber gerade am Offensivspiel arbeitet unser Trainer Christian Höfer ständig. Bis es richtig läuft, das dauert. Es fordert Geduld, und die haben wir.“

Der junge Niclas Kuypers war drei Wochen krank, musste Antibiotika nehmen, um wieder auf die Beine zu kommen. Zuletzt, bei der hart umkämpften Heimschlappe gegen die SG Unterrath, da war der 19-Jährige schon wieder dabei. Aber noch als Linienrichter. „Nächste Woche, in Berghausen, dann bin ich fit“, gab er sich da schon zuversichtlich. Seine Ratinger brauchen den Stürmer dringend an der Seite von Kris Leipzig. Denn ob am Sonntag, Anstoß 15.30 Uhr, Baumberger Straße in Langenfeld, Verstärkung aus dem Oberliga-Kader kommt, das weiß man nie. Zu rechnen ist damit jedenfalls nicht. Das wird immer erst kurz vor dem Spiel entschieden.

Stefan Prengel wird wohl wegen seiner Muskelprobleme pausieren, aber Stefan Haferkamp steht zur Verfügung. Auch Philipp Schultz, der sich in guter Form präsentiert. Und dann sind die Fortschritte des jungen Innenverteidigers Talha Yücelay, der im Sommer aus der eigenen Jugend kam, ganz erfreulich. Vor allem sein Biss im Bodenbereich, seine sauberen Tacklings, die bestechen längst. Hinten sieht es also schon erheblich besser aus als noch beim Saisonstart, wo zu viele Gegentore kassiert wurden. Der SSV Berghausen ist Tabellensiebter, er gewann seine letzten beiden Spiele überzeugend, schoss dabei zehn Tore, aber immerhin hat das Schlusslicht Wersten 04 kürzlich dort gewonnen. Es ist der einzige Sieg des Aufsteigers aus dem Düsseldorfer Süden. Uneinnehmbar ist die Festung in Berghausen also nicht.