1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Fußball: Ratingen 04/19 gewinnt Testspiel gegen Essen und die müden Beine

Fußball : Ratingen 04/19 gewinnt Testspiel gegen Essen und die müden Beine

Fußball-Oberligist macht beim 2:0 über den Landesligisten ESC Rellinghausen viel richtig. Trainer Peter Radojewski fand die Einstellung des Teams stark.

Peter Radojewski war hochzufrieden mit der Leistung seiner Fußballer Der Grund dafür: Der Oberliga-Zwölfte Ratingen 04/19 setzte sich im Test mit 2:0 (1:0) gegen den Landesliga-Zwölften ESC Rellinghausen durch. "Ich habe großen Respekt vor der Leistung meiner Jungs", sagte der Coach nach dem Schlusspfiff auf dem Kunstrasen am Götschenbeck, "denn am Abend zuvor haben wir noch eine schwere Einheit absolviert. Die Beine der Spieler waren wirklich sehr schwer." Für die Ratinger war es der erste Sieg im neuen Jahr, nachdem sie zu Beginn der Winter-Vorbereitung gegen die Regionalligisten SSVg Velbert (0:3), FC Schalke 04 II (1:3) und FC Kray (1:2) drei Niederlagen kassiert hatten.

Trotz der großen körperlichen Belastung aus den vergangenen beiden Wochen, in denen fast ausschließlich Konditionstraining auf dem Programm stand, setzten die Radojewski-Schützlinge die Vorgabe ihres Trainers in der Partie gegen die Essener perfekt um. Schon am gegnerischen Strafraum setzten sie den klassentieferen Kontrahenten unter Druck und zwangen ihn zu Fehlern. Karoj Salem Sindi brachte seine Elf nach 22 Minuten mit 1:0 in Führung. Sindi hatte erkannt, dass der gegnerische Keeper einen Pass nicht erlaufen konnte. Er sprintete dazwischen und beförderte das Spielgerät ins leere Tor. Nach der Pause erhöhte Sahin Andas auf 2:0 (67.), als er den Ball nach einer weiten Flanke nur über die Linie zu drücken brauchte.

In der Schlussphase ließen die Kräfte der Truppe um Kapitän Thomas Denker nach und die verbleibenden 20 Minuten beendete Ratingen nur mit einer Portion Glück ohne Gegentor. "Da haben wir eine Reihe unnötiger Freistöße rund um unseren Strafraum kassiert und uns einfach nicht clever genug angestellt", fand Radojewski. Insgesamt war der Trainer allerdings mit der Defensivarbeit zufrieden. Steigern kann sich seiner Ansicht nach der Sturm: "Da haben wir noch Luft. Wir agieren im Angriff nicht druckvoll und geradlinig genug."

Drei Wochen Zeit bleiben ihm und seiner Truppe noch bis zum Auftakt in die Restsaison und der wichtigen Partie am 28. Februar gegen den Vorletzten TV Kalkum-Wittlaer. "Wir werden in dieser Zeit die Kraft kommen lassen. Die Laufstrecken werden kürzer. Es stehen uns jetzt nur noch drei intensive Einheiten bevor", erklärt Radojewski. Zwei Tests absolvieren die Ratinger noch - am Sonntag gegen Westfalia Herne und am 21. Februar, gegen die Cronenberger TG.

(jan)