Jugendfußball, Regionalliga Ziel der C-Junioren ist der zweite Heimsieg

Ratingen · Ratingen 04/19 empfängt den Regionalliga-Aufsteiger Hombrucher SV, der Spieler von Schalke 04 bekam. Dennoch sollte der Gegner einer auf Augenhöhe sein für die C-Junioren-Fußballer.

 Das Trainergespann Il Woo Jang (links) und Kai Schmidt weiß, was auf die C-Junioren von Ratingen 04/19 zukommt.

Das Trainergespann Il Woo Jang (links) und Kai Schmidt weiß, was auf die C-Junioren von Ratingen 04/19 zukommt.

Foto: Achim Blazy (abz)

In dieser Regionalliga-Gruppe haben es die U15-Fußballer von Ratingen 04/19 nun wahrlich nicht leicht. Kontrahenten wie Borussia Dortmund, 1. FC Köln oder Bayer 04 Leverkusen werden durch hochprofessionell agierende Nachwuchsleistungszentren unterstützt. Doch zumindest auf dem Papier gibt es mit dem VfB Waltrop und dem Hombrucher SV zwei Teams, gegen die die Siegchancen von 04/19 etwas höher sind. Das Heimspiel gegen den VfB Waltrop konnten die Ratinger bereits deutlich mit 4:2 für sich entscheiden, bevor am Samstag (13 Uhr, Sportpark) das Heimspiel gegen die Hombrucher auf dem Programm steht.

Jedoch verfügt auch der SV über viel Selbstvertrauen, hat er doch in der Vorsaison die Meisterschaft in der zweiten Staffel der Regionalliga gefeiert. Abgesehen vom Spiel gegen Dortmund (1:8) lieferte er gegen den MSV Duisburg (2:2) und in Waltrop (1:1) ordentliche Leistungen ab. „Sowohl vor als auch während dieser Saison haben wir viel Aufwand investiert, um die Hombrucher genau zu analysieren. Sie haben eine sehr starke Mannschaft beisammen, die durch einige neue Spieler vom FC Schalke 04 verstärkt wurde“, lobt Il Woo Jang, der mit Kai Schmidt das Ratinger Trainergespann bildet.

Obwohl Hombruch ebenfalls als Außenseiter in die neue Regionalliga-Serie geht, verfolgt es in den Partien einen spielerischen Ansatz. Der Respekt vor den Top-Teams scheint nicht übergroß zu sein. Schmidt fügt hinzu: „Der SV ist technisch unheimlich gut besetzt. Er hat es sich zum Ziel gesetzt, in jeder Situation guten Fußball zu spielen. Der Plan ist, auf einen variablen Spielaufbau setzen zu können. Hombruch freut sich über viel Ballbesitz und zieht die Angriffe geschickt über die Außenbahn auf, ist aber gleichzeitig auch in der Lage, Kontermöglichkeiten sehr konsequent zu nutzen.“

Die Ratinger nutzten die vergangene Trainingswoche, um die 0:8-Niederlage auf Schalke zu verarbeiten. Es war die höchste Pleite in der noch jungen Regionalliga-Geschichte der Ratinger. „Natürlich hat das Spiel wehgetan, aber wir haben unsere Lehren daraus gezogen. Nach dem ersten Gegentreffer haben wir das Spiel zu schnell aus der Hand gegeben, indem wir auch noch das 0:2 und 0:3 kassiert haben. In solchen schwierigen Situationen brauchen wir mehr Balance, damit wir den Ausgang des Spiels so lange wie möglich offenhalten können“, erklärt Jang.

Am Samstag müssen die Ratinger erneut kreative Lösungen finden, denn ihre Innenverteidiger Atay Özbalik und Fabian Ottensmann fallen weiterhin verletzungsbedingt aus. Schmidt bleibt gelassen: „Die Personallage bereitet uns keine Bauchschmerzen. Unser breiter Kader ermöglicht uns viele Alternativen. Wir verfolgen alle gemeinsam das Ziel, am Samstag den zweiten Heimsieg einzufahren.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort