1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Ratingen 04/19 empfängt am Mittwoch den alten Rivalen SSVg Velbert

Fußall, Oberliga : 04/19 sieht sich als Außenseiter

Trotz des 11:2-Kantersieges am Sonntag, der den Ratingern den zweitbesten Angriff bescherte, üben sie sich vor der Heimpartie am Mittwochabend gegen die SSVg Velbert, den Tabellenzweiten der Fußball-Oberliga, in Zurückhaltung.

Beim Fußball-Oberligisten Ratingen 04/19 läuft es derzeit bestens. Am Sonntag gelang endlich der heiß ersehnte erste Auswärtssieg. Den konnte man allerdings auch beim Schlusslicht 1. FC Mönchengladbach erwarten, aber dass die Elf von Trainer Martin Hasenpflug gleich 11:2 gewann, sorgte doch schon allenthalben für Gesprächsstoff. „Wenn die ersten Aktionen gut laufen, dann spielt man sich schnell in einen Rausch, erst recht wenn der Gegner schwach ist. Wir haben ein gutes Spiel gemacht, wobei ich Yassin Merzagua als fünffachen Torschützen und Pascal Gurk, der fünf Torvorlagen gab, hervorheben möchte“, erklärte Ratingens Coach.

Am morgigen Mittwoch wird es allerdings sehr, sehr schwer, denn im Heimspiel erwartet 04/19 den Tabellenzweiten SSVg Velbert. Hasenpflug hat einen Riesenrespekt vor Velbert und sieht sein Team als Außenseiter. Aber in Ehrfurcht zu erstarren brauchen die Ratinger wahrlich nicht. Denn die SSVg hat ihre Spiele oft nur mühevoll gewonnen, wie zuletzt mit 3:2 gegen Teutonia St. Tönis. So musste die SSVg eine Niederlage beim Aufsteiger 1. FC Kleve hinnehmen, und auch im Lokalderby gegen den SC Velbert kam die SSVg trotz einer 3:1-Führung über ein 3:3 nicht hinaus. Souveränität sieht anders aus. Mit 22 Punkten und 23:12 Toren aus neun Spielen rangiert der Mitfavorit um die Meisterschaft aber immerhin auf Platz zwei.

Die Ratinger hingegen haben es mit 13 Punkten und 24:9 Toren auf Platz sieben geschafft, sind allerdings gegenüber Velbert noch zwei Spiele in Rückstand. Dass die Dumeklemmer-Elf trotz der Außenseiterrolle nicht chancenlos ist, zeigt sich auch daran, dass 04/19 den zweitbesten Angriff, die zweitbeste Abwehr und die zweitbeste Tordifferenz besitzt. Hasenpflug ist froh, in Peter Appelt einen exzellenten Spielbeobachter zu haben. So hat Appelt, im Hauptberuf Sportlehrer, eine fünfseitige Expertise über die SSVg angefertigt.

Personell muss Hasenpflug allerdings auf einige Stammspieler verzichten. So fällt Torjäger Takuma Misumi aus, der sich beim Aufwärmen in Mönchengladbach am Knie verletzt hat. Für Marvin Roch dürfte nach seiner schweren Kopfverletzung die Hinrunde beendet sein, auch Tim Potzler wird einige Wochen fehlen, da er sich in Mönchengladbach einen Muskelfaserriss zugezogen hat. Mit Gianluca Silberbach (Schambeinverletzung) ist in absehbarer Zukunft nicht zu rechnen. Eventuell wird Stürmer Kelvin Neumetzler wieder fit sein. Zumindest ist er am heutigen Dienstag wieder ins Training eingestiegen.

Für die Ratinger spricht auch, dass die Stimmung im Team nach dem Kantersieg hervorragend ist. Hasenpflug betont, dass das Team schon seit Wochen mental bestens drauf sei, jetzt vielleicht nach dem hohen Sieg noch einen Ticken mehr. Das sei schon wichtig für das schwere Match morgen Abend. Zudem will 04/19 seine Heimspielserie, bisher wurden alle drei Spiele gewonnen, ausbauen. Fakt ist aber auch, dass die Velberter meist gegen Ratingen die Nase vorn hatten. Der letzte Heimsieg (2:0) liegt bereits dreieinhalb Jahre zurück.