1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Lokalsport: Pokalrunde: Ice Aliens erleben Debakel bei Moskitos Essen

Lokalsport : Pokalrunde: Ice Aliens erleben Debakel bei Moskitos Essen

Der Ratinger Eishockey-Oberligist verliert das erste Spiel der Abstiegsrunde in der Nachbarstadt verdient wie deutlich 2:10.

Dustin Schumacher stampfte wütend durch den Spielertunnel Richtung Kabine und pfefferte seinen Schläger gegen das Plexiglas. Bei Jakob Matzken schlug der Frust ebenfalls durch, er warf seinen Schläger in die Ecke der Ratinger Bank. Das erste Spiel in der Pokalrunde der Oberliga West hinterließ schon früh seine Spuren bei den Spielern der Ice Aliens. Die Ratinger verloren x:xx bei den Moskitos Essen und stehen im ersten Spiel des neuen Jahres am 5. Januar beim Kölner EC schon unter Zugzwang in der Abstiegsrunde.

Die Ice Aliens waren den Essenern von Beginn an deutlich unterlegen. Die Moskitos waren durch die Entlassung von Trainer Markus Berwanger in den Tagen vor der Partie offenbar angestachelt und legten furios los. Schon nach gut einer Minute traf Jan Barta zum 1:0, der frei vor dem Tor schießen konnte. Nur 30 Sekunden später erzielte Sebastian Schröder per Schlagschuss das 2:0. Unter dem Aushilfstrainer-Gespann Marc Dlugas und Michael Rumrich hatten die Moskitos offenbar einiges gut zu machen. Zwar gelang Maurice Musga im Power Play aus dem Gewühl noch der Anschlusstreffer, aber schon nach sechs Minuten stellte der starke Aaron McLeod den alten Abstand nach feinem Solo durch die ganze Ratinger Abwehr wieder her.

Nun begann der Frust bei den Aliens: Immer wieder handelten sich die Ratinger Zeitstrafen nach unnötigen Rangeleien ein. Und als Robert Licau und Benjamin Hanke auf der Strafbank saßen nutzten die Essener die Überzahl per Doppelschlag zum 4:1 und 5:1. Beim 6:1 hatte Goalie Bastian Jakob Pech und erwischte den Puck erst knapp hinter der Linie — so die Einschätzung der Unparteiischen. Ratingens Trainer Janusz Wilczek verfolgte das sich anbahnende Debakel mit versteinerte Miene auf der Bank. "Wir hatten viele Blackouts und waren zu statisch", erkannte Wilczek.

Im zweiten Drittel ließ der Ansturm der Moskitos ein wenig nach. Ratingen war nun aktiver, Coach Wilczek gestikulierte wild und trieb seine Spieler an. Dennoch erhöhte zunächst McLeod in Überzahl nach einem gewonnen Bully vor dem eigenen Tor zum 7:1. Sekunden vor dem erneuten Seitenwechsel traf allerdings Ratingens Kapitän Jan-Philipp Priebsch zum 2:7, als er klug dem Essener Verteidiger Jannik Moser den Luck abluchste. Zu dem Zeitpunkt stand Dustin Schumacher schon gar nicht mehr auf dem Eis. Als er eine Zwei-Minuten-Strafe wegen Beinstellens erhielt, diskutierte er allzu wild mit dem Schiedsrichter — der dehnte die Strafe auf die Spieldauer aus. Im Schlussdrittel erhöhten die Essener Angreifer Orban, Barta und McLeod noch auf 10:2. "Essen war läuferisch und technisch besser. Wir hatten nichts entgegen zu setzen", sagte Trainer Janusz Wilczek. Kapitän Jan-Philipp Priebsch sagte: "Essen wollte es halt mehr als wir."

(new)