Perfekte Bedingungen

Wenn am 16. und 17. Juli die Mehrkampfelite zum 15. Erdgas Meeting Station in Ratingen macht, geht es für die deutschen Leichtathletikstars um alles: Es ist die letzte Chance, sich für die Weltmeisterschaften zu qualifizieren.

"Wir richten uns mit dem 15. Mehrkamp-Meeting etwas anders aus als in der Vergangenheit, um den Zuschauerzuspruch wieder zu erhöhen", fasst Claus Marek, Chef der deutschen Mehrkämpfer die wichtigsten Veränderungen in einen kurzen Satz. Zwar haben die Wettkämpfe am nächsten Wochenende, 16. und 17. Juli, vor allem für die deutschen Sportler als Qualifikation für die Weltmeisterschaften immense Bedeutungen, aber das Feld wird aufgestockt durch internationale Athleten: "Wir erhoffen uns dadurch eine noch höhere Qualität" so Marek, der ebenso wie Organisator Frank Kowalski vom Deutschen Leichtathletikverband (DLV) auf mehr Zuschauer hofft: "Der Kartenvorverkauf lässt uns da hoffen."

Zum 15. Mal findet die Veranstaltung statt, deren Hauptsponsor die Stadtwerke sind, die viel dazu beigetragen haben, den einen oder anderen internationalen Starter zu holen. Auf die so beliebten Kubaner müssen die Fans in diesem Jahr aber verzichten: "Es gab da aufgrund eines Betreuerwechsels Kommunikationsprobleme", bedauert Marek, der jedes Jahr gerne nach gerne nach Ratingen kommt: "Hier sind die Bedingungen perfekt." Müssen sie auch sein, denn für die zehn deutschen Zehnkämpfer und die sechs Siebenkämpferinnen geht es ab Samstagmittag um nicht mehr als die Qualifikation für die Weltmeisterschaften im August. Um die Norm zu schaffen, müssen Topleistungen her. Eine, von der Marek das erwartet, ist Lilli Schwarzkopf. Die Bundeswehrsoldatin hat im vergangenen Jahr ausgesetzt, will es aber 2011 wissen: "Ich möchte die Norm packen, aber ich weiß, dass das nach einem Jahr Wettkampfpause sehr schwer wird." Größte Konkurrentin im eigenen Lager dürfte Vorjahressiegerin Jennifer Oeser sein, die sich in guter Form befindet. Claus Marek ist sich sicher: "Beide können die Qualifikation schaffen."

Bei den Männern sieht es nicht ganz so rosig aus. Zwei Kandidaten sieht Marek mit Chancen, die hohe Messlatte von 8200 Punkten zu erreichen: Pascal Behrenbruch und Rico Freimuth: "Rico hat dieses Jahr mit 8158 Punkten schon seine persönliche Bestleistung geschafft. Bei idealen äußeren Bedingungen sollten die 8200 Punkte für ihn drin sein."

Auch in diesem Jahr können die Zuschauer wieder ganz nah bei den Wettkämpfen dabei sein, dürfen dazu in den Innenraum. Außerdem gibt es eine große Leinwand, die mit einigen technischen Spielereien aufwarten wird. Für diejenigen, die mit einem Rheinbahn-Tagesticket anreisen, wird es außerdem freien Eintritt geben.

(wol)