Handball Ohne Hattig, mit Druck

Der TuS 08 Lintorf muss in der Handball-Verbandsligabei den Bergischen Panthern II gewinnen, wenn er den Anschluss zur Spitze nicht verlieren will.

Den zweiten Verbandsliga-Platz ist der TuS Lintorf erst einmal los. Unitas Haan rückte durch den 30:23-Sieg im Nachholspiel in die Verfolgerrolle der noch unbesiegten SG Langenfeld. Dorthin muss zum Rückrunden-Auftakt morgen Abend der TV Ratingen.

Die Grün-Weißen lieferten daheim beim Saisonstart große Gegenwehr, konnten aber die 31:33-Niederlage nicht verhindern. Und auch im Rückspiel sollten die Ratinger keine echte Chance haben. Sicherlich, Langenfeld gab zuletzt daheim seinen ersten Punkt gegen Aufderhöhe (20:20) ab, aber dies war sicher eine Warnung. Der TV Ratingen muss sich darauf einstellen, dass der Tabellenführer diesmal vom Start weg hoch konzentriert seine Heimaufgabe angeht. Doch Abteilungsleiter Thomas Oberwinster gibt sich optimistisch: "Wir sind in der Lage, unseren Freunden aus Lintorf zu Freudensprüngen zu verhelfen. Wir haben in dieser Saison mehrfach Auswärtsstärke gezeigt. Deshalb ist an einem Sahnetag alles drin." Klingt doch gut. Philipp Jochems ist gesperrt, alle anderen Spieler sind einsatzfähig.

Der TuS 08 Lintorf muss sich darum bemühen, als Tabellendritter nicht weiter den Blickkontakt nach oben zu verlieren. Es geht am ungewohnten Sonntagnachmittag zum wahrscheinlichen Absteiger Bergische Panther II (Vorletzter). Die bereiteten aber beim Saisonauftakt schon Probleme, der TuS 08 gewann knapp 34:31. Und mit der Favoritenrolle hatte der schon mehrfach Schwierigkeiten. Daniel Hattig wird wegen seinem empfindlichen Rücken eine längere Pause einlegen. Trainer Lars Biermann: "Der Druck liegt allein auf uns."

Seit acht Spielen ist der Verbandsliga-Neuling TV Angermund sieglos (drei Unentschieden dabei). Nun kommt der neue Tabellenzweite Unitas Haan an den Freiheitshagen, der im Hinspiel mit 38:27 einen Kantersieg landete. Dennoch besteht beim TVA als Neunter kein Grund zur Panik. Und deshalb kann die Osterc-Truppe auch dieses Heimspiel gelassen angehen. Manager Andreas Franken: "Für eine Überraschung sind wir immer gut – positiv wie negativ." Seine Truppe spielt in Bestbesetzung und die Unitas strebt ihren fünften Sieg in Folge an.

Auf die Begegnung beim Landesliga-Spitzenreiter HSG Überruhr freut sich Dennis Lohrenz, der Pressesprecher des TV Ratingen II: "Immer, wenn wir dort aufkreuzen, ist deren Halle rappelvoll. Dann ist ganz Essen auf den Beinen. Das beflügelt und macht uns Spaß, dort Handball zu spielen." Schön, diese grenzenlose Zuversicht beim Tabellenletzten, der aber zusehen sollte, dass die Niederlage nicht überdemensional ausfällt. Personalprobleme haben die Ratinger nicht.

Beim Saisonstart der Landesliga, Gruppe 2, stolperte der TV Heiligenhaus daheim knapp gegen den TV Ohligs II (20:21). Nun kommt für den Tabellenführer die lang ersehnte Revanche. Ohligs steht drei Punkte zurück, ist Dritter. Pressewart Markus Jokiel: "Ohligs ist schwer auszurechnen. Die haben einige ganz junge und schnelle Spieler, zudem einige Routiniers, die alle schon höherklassig spielten. Die beiden Wochen der Wahrheit sind eingeläutet." Denn nächsten Samstag kommt der Tabellenführer SG Langenfeld II. Zuversicht strahlt auch Trainer Ralf Trimborn aus: "Meine Mannschaft weiß, dass sie es schon gegen Ohligs mit den Besten der Liga zu tun hat."

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort