1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

Oberliga: Tabellenführer Mettmann Sport schlägt den TV Angermund

Handball : TV Angermund ist in Mettmann chancenlos

Bis tief in die zweite Hälfte war der TV Angermund im Oberliga-Gastspiel bei Mettmann Sport ebenbürtig. Es kostete aber reichlich viel Kraft, die fehlte anschließend, im Endspurt hatten die Gastgeber erheblich mehr zuzusetzen. Der TVA unterlag deutlich 28:34 (16:17), und Mettmann ist der neue Tabellenführer. Er gewann damit auch sein drittes Heimspiel.

Gleich nach dem Wiederanpfiff fielen die Gäste 18:22 zurück, dann 20:26 nach 41 Minuten und 22:39 (45.). Etwas Hoffnung kam noch einmal auf bei 28:32, fünf Minuten waren noch zu spielen, aber Mettmann blieb ganz ruhig, ließ sich nicht irritieren, und so blieben die Punkte gefahrenlos im Mettmanner Herrenhaus. TVA-Boss Wolfgang Richter: „Man merkte bei uns, wie wichtig Florian Hasselbach und Martin Gensch für die Mannschaft sind. Diese routinierten Spieler können wir nicht ersetzen. Aber erst zum Rückrunden-Beginn ist mit ihnen wieder zu rechnen. Frühestens. Mettmann stellt eine junge, dynamische Truppe, sie steht völlig zu Recht ganz oben. Wir waren nach 35 Minuten platt, chancenlos. In der Endphase waren es sogar zwei Welten, die aufeinander prallten.“ Die Bestnote verdiente sich Matthias Jakubiak, der Keeper, er wehrte auch mehrere Tempogegenstöße ab. Er hielt, was haltbar war. Zudem spielte Jan Schiffmann gut. Der 21 Jahre alte Rückraum-Hüne ist zweifellos in der Form seines Lebens. Auch Martin Paukert mühte sich gegen seinen alten Verein bis zum Abpfiff, damit das Resultat in Grenzen blieb.

Trainer Eric Busch änderte mehrfach sein Deckungssystem. Er begann mit 6:0, dann 3:3, später wieder 6:0, aber Mettmann war nicht aus der Bahn zu werfen. „Dafür verliefen unsere Angriffe zu statisch“, sagte der 40-jährige Düsseldorfer. „Wir haben die Mettmanner im zweiten Durchgang förmlich eingeladen zu Tempogegenstößen, als sie heraus hatten, wie unsere Angriffe gestaltet werden und wir dann immer diese Ballverluste verkraften mussten.“ Jetzt haben seine Blau-Weißen erst einmal zwei Wochen Pause, nächster Gegner am 2. November ist der Tabellennachbar LTV Wupppertal.

TVA: Jakubiak, Sieberin - Schiffmann 3, Ranftler 8, Bergander, Duval 1, Neukirchen 3, Kohl 3, Behmer 4, Thanscheidt 1, Paukert 5, Winter.

(wm)