Eishockey: Null-Punkte-Wochenende für die Ice Aliens

Eishockey: Null-Punkte-Wochenende für die Ice Aliens

Zwei Gegentore in eigener Überzahl leiten die 2:5-Pleite gegen Spitzenreiter Hamm ein. Dazu gab’s ein 2:4 in Soest.

Die vorweihnachtliche Zeit hält auch in der Eissporthalle am Sandbach Einzug. Hinter den provisorischen Sitzplätzen ragen Tannenbäume empor, über den Strafbänken hängt ein übergroßer Adventskranz. Auch die Ratinger Ice Aliens präsentierten sich am Freitag in vorweihnachtlicher Stimmung und verteilten im Spitzenspiel gegen Tabellenführer Hamm insbesondere im ersten Drittel munter Geschenke – was am Ende zu einer 2:5 (0:3, 1:0, 1:2)-Niederlage führte. Am Sonntagabend lief es nicht wirklich besser. In Soest gab es eine 2:4 (1:1, 0:1, 1:2)-Pleite.

Gleich zu Beginn ergab sich  die gegen Hamm erste Überzahlsituation für die Gastgeber. Lukas Novacek saß für zwei Minuten wegen Beinstellens, doch die kalte Dusche folgte nur zwölf Sekunden später. Tom Gießen konnte an der gegnerischen blauen Linie die Scheibe nicht kontrollieren, Gäste-Verteidiger Frederik Hemeier schickte den DEL-erfahrenen Kevin Orendorz auf die Reise, der Ice Aliens-Torhüter Christoph Oster mit einem Schuss durch die Beine überwand (2.). Während der Tabellenvierte geschockt wirkte und kaum einen vernünftigen Spielaufbau hinbekam, agierte der Spitzenreiter aus Hamm schnörkellos und erspielte sich einige Chancen. Folgerichtig dann auch das 2:0 der Gästemannschaft: Verteidiger Martin Köchling zog von der blauen Linie einfach mal ab, der komplett freistehende Orendorz hielt die Kelle in den Schuss und fälschte den Puck ins Tor ab (11.). Im Anschluss kamen auch die Ratinger zu einigen Chancen, die Größte vergab Maxi Bleyer, als er alleine auf Hamms Torwart Marius Dräger zulief, aber den Puck am Tor vorbeilegte (13.). Kurz vor der ersten Drittelsirene sorgte die Mannschaft von der Lippe für klare Verhältnisse: Lukas Novacek erhöhte mit dem zweiten Treffer in eigener Unterzahl auf 3:0 (19.). Nach dem Spiel tobte Trainer Sikorski: „Wir haben das erste Drittel total vergeigt. Zwei Tore in eigener Überzahl zu kassieren darf uns nicht passieren.“

Im zweiten Drittel kamen die Außerirdischen besser ins Spiel. Zunächst scheiterte der agile Neuzugang Michal Plichta zweimal knapp an Dräger (24./26.). Auch eine zweiminütige doppelte Überzahl blieb ungenutzt. Doch in der 34.Spielminute verkürzte Ratingen durch Kapitän Dennis Fischbuch auf 1:3: Nach feiner Vorarbeit von Nick Pitsikoulis lauerte Fischbuch am langen Pfosten, überwand Dräger und sorgte somit für den 1:3-Zwischenstand.

  • Lokalsport : Ice Aliens schlagen sich selbst

Zum letzten Drittel legten die Ice Aliens los wie die Feuerwehr: 41 Sekunden nach Wiederbeginn stellte erneut Fischbuch den 2:3-Anschlusstreffer her. Ähnlich wie beim ersten Treffer verwertete der Kapitän einen starken Pass von Bleyer am langen Pfosten (41.). Doch die Westfalen blieben ruhig und verwerteten die Westfalen in der Schlussphase ein Überzahlspiel zum 4:2 (56.) – Kevin Thau traf aus dem Gewühl. Eine halbe Minute später entschied Dustin Demuth mit seinem Treffer zum 5:2 (57.) die Partie.

Ice Aliens-Trainer Sikorski zeigte sich nach Spielschluss enttäuscht: „Wir haben uns viel vorgenommen nach unseren Leistungen zuletzt. Mich ärgern die Gegentore. Die kamen alle durch individuelle Fehler.“

Im zweiten Spiel des Wochenendes unterlagen die Ice Aliens bei der Soester EG. Trotz Toren von Alexander Schneider und Dennis Fischbuch ließ sich die 2:4-Niederlage nicht verhindern. Am Ende trafen die Gastgeber noch ins leere Ratinger Tor.

Mehr von RP ONLINE