Special Olympics Fünf Medaillen trotz Verletzungspechs für Skiclub Lintorf

Lintorf · Bei den Special Olympics Berchtesgaden 2020, den nationalen Winterspielen für Menschen mit geistiger Behinderung, starteten Jochen Aschenbroich und sein Unified-Partner Daniel Ockenfelds sowie Nicole Peters, deren Partnerin Alexandra Fabry kurzfristig verletzt ausfiel, für den Skiclub Lintorf.

 Jubel auf dem Podest bei den Special Olympics: Der Lintorfer Athlet Jochen Aschenbroich (links) und sein Unified-Partner Daniel Ockenfelds.

Jubel auf dem Podest bei den Special Olympics: Der Lintorfer Athlet Jochen Aschenbroich (links) und sein Unified-Partner Daniel Ockenfelds.

Foto: Skiclub Lintorf

Bei den Special Olympics Berchtesgaden 2020, den nationalen Winterspielen für Menschen mit geistiger Behinderung, waren auch zwei Teams des Skiclubs Lintorf am Start: Nicole Peters mit ihrer Unified-Partnerin Alexandra Fabry und Jochen Aschenbroich mit Unified-Partner Daniel Ockenfelds. Unter dem Motto „Gemeinsam stark“ traten rund 900 Athleten aus 13 Bundesländern, unter ihnen 69 Unified-Partner, in acht Sportarten an. Im Unified-Wettbewerb starten immer ein behinderter und ein nicht-behinderter Sportler gemeinsam. Hier wird angestrebt, möglichst abgestimmt gemeinsam eine gute Zeit zu erzielen.

Der Skiclub Lintorf startete im Snowboard-Slalom und Riesenslalom und hatte dabei großes Pech: Am Klassifizierungstag verletzte sich Unified-Partnerin Fabry derart, dass sie komplett ausfiel, Athletin Peters konnte aber in den Einzelwettbewerben starten. Das verbleibende Team Aschenbroich und Ockenfelds gestaltete seine Rennläufe routiniert durch eine bereits sechsmalige gemeinsame Teilnahme an Winterspielen.

 Gemeinsam stark auch bei den Einzelstartern im Snowboard Advanced: Die Lintorfer Athletin Nicole Peters (rechts) wird von ihren Konkurrentinnen beglückwünscht.

Gemeinsam stark auch bei den Einzelstartern im Snowboard Advanced: Die Lintorfer Athletin Nicole Peters (rechts) wird von ihren Konkurrentinnen beglückwünscht.

Foto: Skiclub Lintorf

Alle Starter waren erfolgreich und fuhren mit insgesamt fünf Medaillen nach Hause. „Schade war, dass aufgrund der Corona-Thematik größere Veranstaltungen in geschlossenen Sälen abgesagt wurden“, schreibt der Skiclub. Zu den Absagen gehörten die beliebte Athletendisco und die große Abschlussveranstaltung. „Ansonsten gab es aber ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, zu dem auch eine „energiesparende“ Zubereitung eines Mixgetränkes gehörte. Unser Team und die mitgereisten Fans haben eine abwechslungsreiche, schöne und erfolgreiche Woche erlebt“, betont der Klub, der nun die Planungen des Trainings für kommende Wettbewerbe angeht.

(ame)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort