Fußball Meier trifft zweimal: RSV im Niederrheinpokal

Das hatten sich die Ratinger schwerer vorgestellt. Doch der Landesligist Wersten 04 war im Halbfinale des Kreispokals chancenlos. Einen einzigen Ball musste Ratingens Torhüter Marco Glenz an diesem tristen, nass-kalten Nachmittag halten und somit ein eigenes Aufwärmprogramm absolvieren.

Seine Kameraden taten das auf ihre Weise. Allen voran Dennis Hecht, der gleich an drei Treffern beteiligt war. Zunächst servierte er eine Flanke maßgerecht auf Sascha Meier, der nun alles andere als ein Kopfballungeheuer ist, aber mit dem Schädel die Blau-Gelben in Führung brachte. Kurz vor der Pause erhöhte er nach Pass von Patrick Fiedorra mit einem Schuss aus zwölf Metern auf 2:0. Nach einer Stunde verwertete Ganesh Pundt eine Hereingabe von Dennis Hecht, der dann in der Schlussminute im Strafraum noch gefoult wurde. Den Elfer verwandelte Fiedorra zum 4:0.

"Unser letztes Aufgebot hat eine ansprechende Leistung gezeigt", meinte Trainer Karl Weiß. "Das ist gegen einen Landesligisten ein ordentliches Ergebnis." Ein Lob zollte der Coach dem 20 Jahre alten Dennis Hecht, der von Schwarz-Weiß Essen kommt und sein Pflichtspieldebüt gab: "Er war gut unterwegs. Aber auch Stefan Prengel hat eine gute, engagierte Partie gemacht."

Für den Vorsitzenden Jens Stieghorst war der Sieg Pflicht: "Wir haben nach dem Pokal-Aus in Kapellen keine Welle gemacht und so war uns der Sieg heute auch keine Feier wert." Schön, wenn die Qualifikation zum Niederrheinpokal selbstverständlich wird.

RSV: Glenz – Karadag (72. Venturiello), Rohpeter, Fiedorra, Prengel, Meier (78. Borutta), Pundt, Zelles, Kroepmanns (35. Aydogan), Hecht, Rey-Alonso.

(RP)