Pferdesport: Lokalmatador Bolten

Der Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Lintorf richtet ab heute sein Sommerturnier aufGut Hülchrath aus. Favorit sei er nicht, auch gebe es keinen Heimvorteil. 1200 Nennungen sind eingegangen.

Dirk Bolten hatte gestern noch alle Hände voll zu tun. Der Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Lintorf musste seinem Gut Hülchrath noch den letzten Schliff für das Sommerturnier Vereins verpassen, das heute am Lintorfer Weg beginnt.

Gleich 28 Dressur- und Springprüfungen stehen auf dem Programm, 1200 Nennungen aus der ganzen Region sind bereits eingegangen. "Vom hochklassigen S-Springen mit Stechen und einer M-Dressur bis hin zum Führzügelwettbewerb für unsere Jüngsten — für jeden ist etwas dabei. Die Spannbreite der Prüfungen sorgt für viele Erlebnisse an den drei Turniertagen," lädt Bolten alle interessierten Zuschauer auf das Gelände seines gemütlichen Reiterhofes neben der A 524. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

Doch Bolten ist als Ausrichter nicht nur für die Werbetrommel zuständig, er muss auch als Sportler selbst sein Bestes geben. Er gehört zu den Lokalmatadoren, die an dem Sommerturnier teilnehmen, als Favorit möchte er sich aber nicht bezeichnen: "Ich reite auch mit. Alles andere sehen wir später", sagt Bolten, der auch den Heimvorteil nicht überbewerten will: "Die Pferde kennen das Gelände zwar, aber jetzt ist alles dekoriert, Zelte stehen überall herum. Das ist dann nicht einmal mehr ein Vorteil."

100 Pferde allein am Sonntag

Die Prüfungen verteilen sich über drei Tage, mehrere Dressur- und Springprüfungen stehen jeweils auf dem Programm. Heute beginnt das Turnier um 13 Uhr mit Prüfungen für junge Reiter und Nachwuchspferde, morgen geht es bereits ab 8 Uhr mit Prüfungen im Juniorenbereich weiter. Für einen ersten Höhepunkt sorgen das Zwei-Phasen-S-Springen und die L-Dressur am Nachmittag. Höhepunkt sind am Sonntag die M-Dressur und das S-Springen mit zusammen fast 100 gemeldeten Pferden. Die Wettbewerbe starten um 15 und 17 Uhr. Dazwischen finden für die jüngsten Reiter ab vier Jahren Führzügel- und Reiterwettbewerbe statt.

Für das leibliche Wohl der Besucher sorgen an allen Turniertagen viele unermüdliche Helfer mit Kaffee, Kuchen, Grillwürstchen und kühlen Getränken. Ende ist an allen Tagen offen. Da wird Lokalmatador Dirk Bolten sicher auch nach dem Reiten noch alle Hände voll zu tun haben.

(RP)
Mehr von RP ONLINE