Lokalsport: Lintorfs Zweite steht diesmal im Mittelpunkt

Lokalsport : Lintorfs Zweite steht diesmal im Mittelpunkt

Der Abstieg der Oberliga-Handballer ist fast besiegelt - und die TuS-Reserve will den Aufstieg feiern.

Trainer Karl-Heinz Töpfer rechnet allen immer wieder vor, welche Chancen zum Klassenerhalt für den TuS Lintorf in der Handball-Oberliga vielleicht noch bestehen - obwohl die Lage bei sieben Punkten Rückstand aufs rettende Ufer relativ aussichtslos ist. Töpfer muss aber so handeln. Er sieht es als seine Pflicht an, alles dafür zu tun, dass der Abstiegskampf bis zuletzt sportlich fair verläuft und sich keiner plötzlich hängen lässt. Auf der anderen Seite weiß der erfahrene Trainer genau, dass seine Mannschaft überfordert ist.

Am Samstag (18 Uhr) kommt der Drittletzte HSG Wesel an den Breitscheider Weg. Dieses Team, das aktuell mit 13:31 Zählern den wichtigen Rang zwölf einnimmt, wollten die Lintorfer (Letzter/6:36) eigentlich hinter sich lassen. Aber das Duell in der Hinrunde ging mit 25:26 verloren und im Endspurt ist Wesel jetzt eindeutig stärker. Zuletzt gab es ein 30:22 über den LTV Wuppertal - was den Sprung auf einen Nicht-Abstiegsplatz brachte. Am Samstag könnte Wesel wieder einen großen Schritt hin zum rettenden Ufer machen. "Wir wollen aber für Spannung sorgen", betont Töpfer. Das bedeutet: Ein Sieg soll her.

Das Oberligaspiel ist jedoch nicht alles, was den TuS 08 am Samstag beim TuS 08 bewegt - und eigentlich hat der Auftritt der Reserve um 16 Uhr gegen den Fünften SV Wersten 04 sogar mehr Bedeutung. Diese Mannschaft um Torjäger Kevin Held kann durch einen Sieg Bezirksliga-Meister werden und in die Landesliga aufsteigen. Das hat der Klub in seiner langen Vereinsgeschichte zwar schon einmal geschafft, aber von den damals Mitwirkenden ist längst keiner mehr aktiv. Für TuS-Trainer René Osterwind ist das Saisonfinale gleichzeitig ein Abschiedsspiel, denn er wechselt nach dieser Saison zur SG Ratingen II.

Die Lintorfer Zweite (32:6 Zähler) wird noch einen Punkt gegen Wersten benötigen, denn der Verfolger Meerbuscher HV (30:8) gilt gegen den Achten SG Zons als Favorit - und liegt im bei Punktgleichheit entscheidenden direkten Vergleich vorne (28:27, 28:28). Weil der TuS in Wersten in der Hinrunde keine Mühe hatte (29:23), gibt sich Osterwind zuversichtlich: "Die Planungen für den Titel mit anschließender Super-Feier sind abgeschlossen. Wir denken an nichts anderes."

Weil Trainer Töpfer einige Spieler als Aushilfe für seine Erste benötigt, braucht der eine oder andere etwa Geduld: "Es ist alles abgeklärt. Die Betroffenen können nachher feiern, der Samstag ist noch lang genug."

(w-m)
Mehr von RP ONLINE