Lokalsport: Lintorfer üben mit Pfeil und Bogen

Lokalsport: Lintorfer üben mit Pfeil und Bogen

Die Bogenschützen des TuS Lintorf luden zum Tag der offenen Tür.

Welches Auge ist das dominante? Es ist eine Frage, die sich ein normaler Mensch wahrscheinlich nie stellt - doch im Bogensport ist sie von elementarer Bedeutung. Das dominante Auge entscheidet nämlich, ob man mit rechts oder links schießt. Dazu kommt noch ein zu Körpergröße und Kraft passender Bogen - und schon können sich interessierte Bogen-Neulinge einmal mit dem Pfeil versuchen. Auch beim Schnupperkurs des TuS Lintorf läuft das so: Sieben Teilnehmer ließen sich jetzt in die Geheimnisse des Bogensports einführen. Und da gibt es einige. Verschiedene Pfeilspitzen, vom Reiter- über den klassischen Langbogen aus Holz bis zum olympischen Recurvebogen, mit verschiedenen Stabilisatoren, einem Klicker und anderem technischen Zubehör ausgestattet ist und aus Aluminium oder Carbon bestehen kann.

In den folgenden Stunden probierten sich die Teilnehmer unter Anleitung von Regina und Hagen Schink sowie Michael Schmitz auf der Schussdistanz von zehn Metern aus und konnten auch schon direkt die ersten Erfolgserlebnisse einfahren, sei es das Treffen eines Luftballons, der Scheibenmitte oder ins Goldene einer Auflage.

  • Lokalsport : Bogenschützen zielen in Brüggen auf Tierattrappen

Nach einigen Übungen kam in den letzten Minuten Wettkampfstimmung auf, als jeweils zwei Schützen TicTacToe auf einer Scheibe gegeneinander spielten. Dafür wurde jede Scheibe vorher mit Kreppbandstreifen in neun Felder aufgeteilt, in die die Teilnehmer dann ihre jeweilgen Pfeile platzieren konnten. Der Tag verging wie im Flug, fand ein Teilnehmer am Ende: "Können wir die Zeit nicht nochmal um drei Stunden zurückdrehen?".

(asch)