Lokalsport: Lintorf sendet Lebenszeichen mit Sieg gegen ME-Sport

Lokalsport: Lintorf sendet Lebenszeichen mit Sieg gegen ME-Sport

Beim Einwerfen des TuS Lintorf vor dem Oberliga-Heimspiel gegen Mettmann Sport, da trauten die Handballfans ihren Augen nicht. Philipp Hattig war dabei beim TuS 08, der große Torjäger früherer Zeiten. Er strahlte und alle strahlten zurück. Konnte er es noch einmal zeigen, was er so drauf hat? Er konnte! Die Lintorfer gewannen das Nachbarduell verdient mit 24:23 (14:11) und nun gibt es doch noch einen Schimmer an Hoffnungen, dass auch das zweite Oberliga-Jahr überlebt wird.

Trainer Kalle Töpfer gab dem 35-Jährigen nur wenige Spielanteile. Aber die nutzte der Routinier und setzte den Mettmannern bei sechs Versuchen drei Bälle ins Netz. Mehr konnte niemand erwarten und nach dem Schlusspfiff jubelte Hattig: "Drei Jahre habe ich kein Handball mehr gespielt, jetzt tut alles weh. Egal, es hat Spaß gemacht!" Töpfer hatte ihn in der Vorwoche zu diesem Comeback überredet und meinte: "Das haben wir geheim gehalten. Die Mettmanner erfuhren nichts."

ME-Sport-Trainer Jürgen Tiedermann nahm die Niederlage gelassen: "Lintorf gewann verdient. Wir hatten massive Mannschaftsprobleme. Andre Loschinski hätte gar nicht spielen dürfen, so erkältet wie er war." Die Lintorfer lieferten vor 200 Zuschauern ein Klassespiel und lagen immer vorne. Die Entscheidung erzwang der 20-jährige Florian Ludorf zu Beginn der Schlussminute, als er den Mettmannern in der Verteidigung den Ball wegangelte und mit feinem Tempogegenstoß zum 24:22 einwarf.

  • Handball : ME-Sport zieht beim Schlusslicht den Kürzeren

TuS 08: Gerdes, Töpfer - Friedrich 3, Pfeiffer, Sossalla 2, Ludorf 2, Lesch 4/2, Hattig 3, Obermayer, Haverkamp 2, Held 1/1, Löwenstein 2, Ziebold, Kropp 5.

Mettmann: Huettel, Sippli - Mühlenhaupt 2, Tantillo, Mandlik, Falkenberg 7/4, Hebel, Dàvoine 3, Kruse, Verholen 1, Klein 2, Neuenhofen 2, Wacker, Loschinski 6.

(w-m)