Lokalsport: Lintorf gibt hohe Führung gegen TVA ab

Lokalsport : Lintorf gibt hohe Führung gegen TVA ab

Im letzten Spiel der Saison führt der TuS mit fünf Treffern - und spielt am Ende nur 27:27 gegen Angermund.

Einige Stunden vor dem Handballderby des TuS Lintorf gegen den TV Angermund, dem Oberliga-Saisonausklang, wo die Lintorfer ihre Abschiedsvorstellung abgaben, da setzten sich die beiden Bosse Kalle Töpfer und Wolfgang Richter zusammen. Worum es genau ging, darüber wollten die beiden nicht wirklich reden. Dann sagte Angermunds Wolfgang Richter: "Der Kalle sagte mir, seine Lintorfer würden schon bald in die Oberliga zurück kommen. Der Abschied sei nur von kurzer Dauer. Aber ich muss gestehen, ich glaube nicht daran."

Anschließend erlebten die beiden immerhin ein richtig spannendes Derby, erheblich spannender jedenfalls als das einseitige Hinspiel (30:21 für den TVA) und das 27:27-Unentschieden ist als völlig gerecht anzusehen.

Dabei sahen die Lintorfer, die in diesem dramatischen Abstiegskampf ihre letzten vier Punktspiele alle gewonnen hatten, nach 52 Minuten bei 27:22 wie die Sieger aus. Aber das wollten die Gäste niemals so stehen lassen und mit einem gewaltigen Endspurt, der die 120 Fans noch einmal von den Sitzen riss, nahmen sie ihren Punkt mit.

Ihr alles überragender Akteur war Joscha Peltz. Der 25-jährige Keeper aus Oberhausen hielt in der entscheidenden Schlussphase bei 27:27 80 Sekunden vor dem Ende noch einen Strafwurf von Marius Haverkamp und zeigte insgesamt 18 feine Paraden.

Aber auch die Lintorfer hatten mit Laurits Gerdes einen Klasse-Torwart in ihren Reihen (22 Paraden). Die Entwicklung des 21-jährigen Stockumers ist in jeder Hinsicht beachtlich. Vor allem auch sein Blick für die Tempogegenstöße. Kaum einmal, dass seine weiten Abspiele nicht ankommen.

"Wenn man kurz vor Schluss mit fünf Toren führt, dann darf man das Spiel nicht mehr aus der Hand geben", sagte Dirk Bauerfeld, der Co-Trainer. Ob er Töpfers Nachfolger wird, war immer nicht zu erfahren. Und Uli Richter, der TVA-Coach: "Lintorf hat 55 Minuten lang mächtig Gas gegeben. Hier einen Punkt mitzunehmen, war nicht einfach. Erschwerend war die frühe Verletzung von Nici Töpfer. Er fehlte uns."

Wie auch Florian Hasselbach, der Rückraum-Bomber, der mit bandagierten Knöchel auf der Tribüne saß. Töpfer war schon nach fünf Minuten bei seinem Angriff über rechts mit seinem alten Kumpel Tim Bauerfeld zusammen geprallt und sein dick geschwollener Knöchel lässt vorerst wenige Gutes erahnen.

TuS 08: Gerdes, Töpfer - Bauerfeld 2, Held 4, Obermayer, Haverkamp 3, Kropp 3, Ziebold 1, Markus Sosalla 1, Stefan So salla 4, Lesch 2, Pfeiffer, Löwenstein 4, Friedrich 3. TVA: Peltz, Siegel - Gensch 5, Merten 2/1, Kohl 1, Axning, Winter, Töpfer, Burns 3, Ranftler 10/1, Thanscheidt 2, Schiffmann 4/1. Zuschauer: 120.

(w-m)
Mehr von RP ONLINE